Sanierungsförderung der KfW weiter aufgestockt

Mittwoch, April 20, 2022

BEG-Förderung läuft weiter

Energieeffizient Sanieren

Für die von der KfW betreuten Programmteile der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) werden weitere 4,76 Milliarden Euro vom Bund bereitgestellt. Bereits nach dem Förderstopp Ende Januar wurden zusätzliche Finanzmittel in Höhe von 9,5 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt, um die bereits gestellten Förderanträge zu bewilligen. Mit der erneuten Aufstockung des Förderbudgets soll ein weiterer Förderstopp in diesem Jahr verhindert werden.

Das enorm hohe Interesse an der Sanierungsförderung ist nicht nur auf den Nachholeffekt zurückzuführen, der durch den vorläufigen Förderstopp verursacht wurde. Generell besteht derzeit ein hohes Interesse an Sanierungsförderungen. "Viele Menschen kämpften mit hohen Preisen bei Gas und Öl und investierten daher in die Sanierung ihrer Häuser, um die Energieeffizienz zu erhöhen und Energie einzusparen", so des Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

Wer Sanierungsmaßnahmen im Wohngebäude oder im Nichtwohngebäude plant und sich an die Fördervoraussetzungen hält, kann also weiterhin von BEG-Fördergeldern profitieren. Je nach finanzieller Situation kann ein direkter Zuschuss beantragt werden, oder die Maßnahme über ein Förderkredit der KfW finanziert werden, der einen Tilgungszuschuss beinhaltet. Die Zuschüsse für Einzelmaßnahmen werden beim BAFA beantragt. Über die KfW können sowohl die Kreditvariante für Einzelmaßnahmen als auch die Zuschüsse und Kreditvarianten für die Sanierung zum Effizienzhaus beantragt werden.

Mehr zur BEG-Förderung der KfW

Bild: © foto-hansel fotolia.com