Neues Förderprogramm in Hessen

Hessische Wohneigentümergemeinschaften (WEG) können jetzt einfacher an KfW-Förderkredite für eine energetische oder altersgerechte Sanierung ihrer Wohnungen kommen. Zusammen mit der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) hat das Land Hessen hat ein neues Förderprogramm für Wohneigentümergemeinschaften aufgelegt.

Zuschüsse für Städte und Gemeinden

Im 1. Quartal 2015 können Städte und Gemeinden wieder Zuschüsse für Klimaschutzprojekte im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative beantragen. Die aktuelle Fassung der Kommunalrichtlinie liegt nun für gleich 2 Jahre, 2015 und 2016, vor. Förderanträge können jeweils vom 01. Januar bis zum 31. März gestellt werden. Seit 2008 konnten durch die Zuschüsse bereits rund 6.000 Projekte in 3.000 Kommunen realisiert werden.

Thüringer Sanierungsbonus

Thüringen will mit einem neuen Förderprogramm drohendem Leerstand und unbebauten Brachflächen in Städten und Gemeinden an den Kragen. Privaten Hauseigentümer, deren Eigenheim oder Eigentumswohnung bereits leer steht oder von Leerstand bedroht ist, bzw. die eine Wiedernutzung einer vormals bebauten Brachfläche planen, gibt das Land einen Sanierungsbonus von bis zu 12.000 € dazu. Zusätzlich können junge Familien mit einer Kinderzulage rechnen. Je nach Anzahl beträgt die zum Beispiel 1.000 € fürs erste Kind und 2.000 € fürs 2. Kind.

Warum Geld verschenken? Förderung nutzen!

Während die Politik über Klimaschutz und Energiewende debattiert, steht der nächste Winter bald vor der Tür. Hauseigentümer müssen die immer weiter steigenden Kosten für ihre Heizung und Strom Jahr für Jahr aufbringen. Wird es für viele bald unbezahlbar, in einem unsanierten Haus zu wohnen? Wer ein Haus hat, vermag selbst Lösungen zu finden und zu handeln. Oftmals ist es einfacher als gedacht, Energie und somit Kosten im Haus zu sparen.

Zuschuss zur Ökoheizung beantragen!

Über 41.000 Förder-Anträge gingen bereits seit Januar 2014 bis zum September beim BAFA ein. Die staatliche Förderung des Heizens mit erneuerbaren Energien im Rahmen des Marktanreizprogramms (MAP) bewegt sich damit auch 2014 auf stabilem Niveau. Die Antragszahlen 2014 liegen in etwa auf dem Niveau von 2011 und 2012, allerdings 23 % unter denen von 2013.

KfW-Kredit für umweltfreundliche Firmenwagen

Für Unternehmen zählt vor allem die Wirtschaftlichkeit. Der Klima- und Umweltschutz darf deshalb trotzdem nicht auf der Strecke bleiben. Auch wenn sich Investitionen fürs Unternehmen selbst erst langfristig einstellen. Vom Grundwasserschutz, über Ressourcen-Schonung bis zur Abfallbehandlung - für Umweltschutzmaßnahmen können in- und ausländische Unternehmen jeder Größe, Freiberufler und Unternehmen, die als Contracting-Geber Dienstleistungen für Dritte erbringen einen Kredit bei der KfW aufnehmen.

KMU-Energieberatung - KfW-Zuschussprogramm läuft aus

Je nach Unternehmen, der Branche, dem Standort, notwendiger Technik, Maschinen und Fuhrpark -Energiesparen im Unternehmen ist kein Kinderspiel. Eine Energieberatung hilft auch Unternehmern. KMU mit Netto-Energiekosten von mindestens 5.000 € jährlich für Strom, Brennstoff oder Fernwärme, bekommen einen Zuschuss vom Staat. Der übernimmt einen Teil des Beraterhonorars, bis zu 1.280 € für eine Initialberatung und bis zu 4.800 € für eine Detailberatung.

Erneuerbare Energien auf Kredit

Über das Jahr 2014 betrachtet sind die Zinsen für Erneuerbare Energien-Kredite der KfW günstiger denn je. Für die langfristige Kreditvariante mit 20-jähriger Laufzeit, 10-jähriger Zinsbindung und 3 tilgungsfreien Anlaufjahren im Jahresverlauf betrachtet, fielen die Zinsen in Summe der einzelnen Zinssenkungen im Programmteil Standard um mehr als 1%, im Speicher- und Premium-Teil um über 0,8%. Die niedrigen Zinsen entsprechen barem Geld, das eingespart werden kann.

EEG-Umlage neu berechnet

Stromverbraucher zahlen die EEG-Umlage mit dem Strompreis von momentan ca. 0,29 Cent je kWh. Davon gehen im nächsten Jahr fast unmerklich weniger, nämlich 0,617 Cent je kWh als Förderung an Ökostrom-Betreiber von Wind-, Solar-, Biomasse- oder Wasserkraftanlagen. In Summe werde 2015 durch die EEG-Umlage ca. 22 Mrd. € zusammen kommen.

Lasst die Fachleute ran!

Manchmal möchte man verzweifeln – beim Blick in die Zeitungen oder ins Fernsehen. Nein, nicht wegen irgendwelcher Katastrophen, sondern wegen so mancher dramatisch erzählten Geschichte, die sich bei näherem Hinsehen als gar nicht so schlimm entpuppt. Es werden Sanierungsbeispiele vorgeführt, bei denen in der Tat wohl einiges schief gelaufen ist und es finden sich immer wieder „Experten“, die aus schlecht sanierten Einzelgebäuden folgern, jegliche Dämmung wäre rausgeworfenes Geld.

Seiten