KfW-Zuschuss zum Badumbau kann wieder beantragt werden

Samstag, Januar 4, 2020

Antragsstopp im KfW-Programm „Barrierereduzierung – Investitions­zuschuss“ aufgehoben

KfW fördert Badumbau

Ab sofort können private Haus- und Wohnungseigentümer und auch Mieter wieder Zuschüsse für Maßnahmen zur Barrierereduzierung im KfW-Zuschussportal beantragen.

Mit rechtzeitigem Online-Antrag vor Beginn der Umbauarbeiten beteiligt sich die KfW mit 10 % der förderfähigen Kosten, maximal 5.000 € an den Umbaumaßnahmen durch einen Fachbetrieb. Für eine Förderung müssen die förderfähigen Investitions­kosten mindestens 2.000 € pro Antrag betragen.
In den letzten Jahren war in diesem Programm besonders der Förderbereich Badumbau gefragt. Förderfähig sind hier Maßnahmen zur Änderungen der Raum­aufteilung des Bades, boden­gleiche Dusch­plätze einschließlich Dusch­(-klapp)sitze und die Modernisierung von Sanitär­objekten (WC, Bidets, Wasch­becken und Bade­wannen einschließlich mobiler Lift­systeme).

Das fürs KfW Programm „Barrierereduzierung – Investitions­zuschuss“ im Bundeshaushalt bereitgestellte Förderbudget war regelmäßig schon vor Jahresende vergeben. Für 2020 stehen nun mehr Mittel zur Verfügung: Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) hat die verfügbaren Fördermittel um 25 Millionen auf insgesamt 100 Millionen Euro erhöht.

Zum KfW-Programm

Foto: KfW-Bildarchiv-photothek-net