KfW-Fördertopf für Barrierefreiheit und Badumbau weiterhin gefüllt

Dienstag, Juli 14, 2020

KfW legt 50 Millionen Euro nach

bodengleiche Duschen bei der Badsanierung werden bezuschusst

Diesmal könnten die Mittel ausreichen: Der Verband privater Bauherren informiert darüber, dass der Bund die KfW-Mittel für die Reduzierung von Barrieren im zweiten Nachtragshaushalt 2020 erneut um 50 Millionen Euro aufgestockt hat. In Summe können Hauseigentümer und auch Mieter in diesem Jahr also 150 Millionen Euro abrufen, um ihre Wohnungen altersgerecht umzubauen. In den vergangenen Jahren kam es im Zuschussprogramm immer wieder zu Antragsstopps weil das Förderbudget bereits im Jahresverlauf vergriffen war.

Eigentümer und Mieter, die Barrieren im Haus im Zuge einer Modernisierung beseitigen, können im KfW-Programm „Barrierereduzierung – Investitionszuschuss“ 10% der förderfähigen Kosten – maximal 5.000 Euro – als Zuschuss bei der KfW beantragen. 

Der Förderantrag muss unbedingt vor Beginn der Modernisierungsarbeiten im KfW-Zuschussportal gestellt werden. Das ist eine wichtige Förderbedingung und gleichzeitig auch KO-Kriterium. Für den Antrag muss zudem ein Angebot eines Fachbetriebs mit förder­fähigen Investitions­kosten von mindestens 2.000 Euro pro Antrag vorliegen. Denn, der Umbau wird nur gefördert, wenn die Arbeiten von einem Fachunternehmen durchgeführt werden und den technischen Mindestanforderungen entsprechen. Nach oben hin ist viel Spielraum, förder­fähige Investitions­kosten von bis zu maximal 50.000 Euro pro Wohnung werden bezuschusst.

Nach Auskunft der KfW ist der Einbau von Sanitärobjekten und bodengleicher Duschen besonders beliebt. Im ersten Quartal 2020 wurden über 16.600 Anträge auf die Zuschussförderung für Maßnahmen an Sanitärräumen gestellt. Im Durchschnitt wird der Badumbau mit ca. 2.200 € bezuschusst.
Damit Betroffene, die aus alters- und gesundheitsbedingten Gründen umbauen müssen, wissen was sie brauchen, sollten sie sich zunächst von ihrem Arzt und ihrer Krankenkasse beraten lassen. Ob und wie eine bodengleiche Dusche im Altbau mit den vorhandenen Deckenaufbauten und baulichen Gegebenheiten umsetzbar ist, kann ein Sanitär-Fachbetrieb einschätzen und den Einbau umsetzen.

Das KfW-Programm „Barrierereduzierung – Investitionszuschuss“ fördert nicht nur der Badumbau sondern vielfältige Maßnahmen in der Wohnung, rund um den Wohnungs- und Hauszugang und auch Maßnahmen auf dem Grundstück. Ebenfalls gefördert wird der Umbau des gesamten Hauses zum Standard „Altersgerechtes Haus“ mit 12,5 % der förderfähigen Kosten mit maximal 6.250 €. Einen Überblick gibt die KfW auf Ihrer Homepage unter:
https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilien/Barrierereduzierung/

Bild von midascode auf Pixabay