Fortsetzung: Effizienzhaus 40 im Neubau wird weiter gefördert

Montag, April 4, 2022

Neue Zuschüsse Häuser ab Mitte April angekündigt

Neubaufördeung

Bauherren sollen für den Neubau eines Effizienzhauses 40 ab Mitte April wieder staatliche Förderung bekommen. „Ab dem 20. April nehmen wir die Förderung für Neubauten nach dem EH40-Standard wieder auf, mit geänderten Fördersätzen und etwas geänderten Bedingungen“, sagte Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) der „Rheinischen Post“.

Förderung für Effizienzhausprojekte ab 20. April

Für die Neubauförderung ist ein Förderbudget von einer Milliarde Euro vorgesehen. Vor dem Hintergrund des derzeitigen Förderstopps, müssen sich Bauherren darauf einstellen, dass auch diese Summe sehr schnell ausgeschöpft sein werde. Erst Mitte Februar 2022 wurde die Bundesförderung für effiziente Gebäude gestoppt, und das Effizienzhaus 55 vorzeitig aus der Förderung genommen. Grund war eine Antragsflut, das bereitgestellte Förderbudget konnte die beantragte Förderung für die eingereichten Projekte bei weitem nicht mehr decken.

Neuausrichtung der Förderung für Effizienzhausprojekte im Neubau geplant

Der Weg zum Eigenheim ist leider nicht im Hauruckverfahren zu bewältigen. Planung, Beratung und Finanzierung sind fundamental und brauchen ihre Zeit – und auch die Grundstückssuche sowie die Suche nach Handwerksfirmen sind derzeit mit sehr viel Geduld verbunden. Also, bleibt die Frage, was ist, wenn die nun bereitgestellte Milliarde für Neubaubauprojekte nach Effizienzhaus-40 Standards ebenfalls aufgebraucht ist? Angekündigt ist ein neues Programm, schmaler und mit anspruchsvolleren Konditionen. „Das soll ein Programm EH40-Plus sein, mit einem Qualitätssiegel für nachhaltiges Bauen“, so Habeck. Das derzeitige Effizienzhaus 40-Plus nutzt nicht nur erneuerbare Energien fürs Heizen und die Warmwasserbereitung, auch der Strom wird zu erheblichen Teilen am oder Im Haus selbst erzeugt und wenn möglich auch gespeichert.

Der zukünftige Förderfokus läge allerdings klar auf Sanierungen. Alte Häuser verursachen die meisten Emissionen, hier sollen die Fördergelder zur deutlichen Verringerung führen.

Bild: © apos-fotolia.com