Förderstopp für private Wallboxen

Freitag, Oktober 29, 2021

Es können keine Anträge im KfW-Programm für private Ladestationen gestellt werden

Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude

Das Förderprogramm „Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude“ ist dieses Jahr erneut von einem Förderstopp betroffen. Aufgrund der großen Nachfrage sind die bereitstehenden Fördergelder komplett vergeben oder bereits reserviert. Der Fördertopf für 2021 ist damit leer. Nach Angaben der KfW-Förderbank wurden in diesem Jahr bereits über 825.000 Anträge eingereicht, neue Anträge werden derzeit nicht mehr entgegen genommen.

Bereits gestellte Anträge sind nicht betroffen
Wer seinen Förderantrag schon gestellt hat, hat gute Chancen auch eine Antragsbestätigung zu erhalten, sofern die Prüfung der KfW ergibt, dass alle Fördervoraussetzungen erfüllt werden. Auch bereits erhaltene Antragsbestätigungen behalten Ihre Gültigkeit. Der für den Ladepunkt beantragte Zuschuss ist mit Erhalt der Antragsbestätigung reserviert. Damit kann die Wallbox bestellt und vom Fachbetrieb installiert werden. Mit Inbetriebnahme der Ladestation kann der Zuschuss bei der KfW abgerufen werden.

Fristen für den Abruf der Fördergelder einhalten
Diejenigen deren Antrag noch läuft, sollten die Förderung auf den letzten Metern nicht doch noch verspielen. Innerhalb von spätestens 9 Monaten ab Antragsbestätigung muss die Durchführung des Vorhabens gegenüber der KfW nachgewiesen werden. Hierbei müssen die Lieferzeiten vom Hersteller und die Verfügbarkeit eines Elektrofachbetriebs zur Installation der Wallbox fristgerecht abgestimmt werden.
Der Umstieg auf ein anderes, lieferbares Modell sollte mit der Liste der förderfähigen Geräte abgestimmt werden.
Zudem muss die Versorgung des Ladepunktes mit Ökostrom nachgewiesen werden. Voraussetzung für die Förderung ist, dass der für den Ladevorgang erforderliche Strom zu 100% aus erneuerbaren Energien stammt. Entweder über einen entsprechenden Stromliefervertrag und/oder aus selbst, vor Ort erzeugtem Strom beispielsweise über die hauseigene Photovoltaik-Anlage.

Die große Nachfrage sprengte das Förderbudget
Das Förderprogramm wurde im November 2020 aufgelegt um private Hauseigentümer bei der Anschaffung von Wallboxen für E-Autos zu unterstützen. Der mögliche Zuschuss von 900 € soll die Entscheidung für ein neues E-Fahrzeug mit Auflade-Möglichkeit direkt am Haus erleichtern. Bereits zum Programmstart war die Nachfrage so enorm, dass das KfW-Zuschussportal zwischenzeitlich überlastet war. Im Bundeshaushalt 2021 wurde ein Förderbudget von ursprünglich 200 Mio. € eingeplant. Das reichte bei weitem nicht aus. Der Fördertopf wurde im Laufe des Jahres immer wieder aufgefüllt. Nach insgesamt 800 Mio. € ist nun erst einmal Schluss. 

Bild: © Wolfgang Dirscherl - pixelio.de