Einbruchschutz-Programm in Schleswig-Holstein wird 2021 fortgesetzt

Montag, Februar 15, 2021

Bis zu 1.550 € Zuschuss für Maßnahmen zur Einbruchschutzsicherung

Zuschuss für Maßnahmen zur Einbruchschutzsicherung

Seit 15. Februar 2021 können die beliebten Zuschüsse im Landesprogramm Zuschuss für Einbruchschutz wieder beantragt werden. Damit unterstützt das Land Schleswig Holstein den Kampf gegen Einbrecher durch Investitionen zum Schutz des eigenen Hauses und der eigenen Wohnung. Im letzten Jahr konnten 827 Förderanträge mit einem Volumen von über 757.000 Euro bewilligt werden. Mit 811 Anträgen wurde der Großteil der Fördergelder für den Einbruchschutz in Ein- und Zweifamilienhäusern beantragt.

Das Programm wird von der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) abgewickelt. Für 2021 stehen knapp 800.000 € für die Nachrüstung von Fenster- und Terrassentüren oder den Einbau von Alarmanlagen und Bewegungsmeldern zur Verfügung, wenn die Maßnahmen durch ein Fachunternehmen ausgeführt werden. Bezuschusst werden Ausgaben von bis zu 10.000 € je Objekt, der maximale Zuschuss beträgt damit 1.550 €.

Förderfähig sind Investitionen zwischen 500 € und 1.000 € mit 20 %, der darüber hinaus gehende Investitionsanteil bis 10.000 € wird mit 15% gefördert.
Den Zuschuss können Privatpersonen als Eigentümer oder Mieter einer selbstgenutzten Immobilie beantragen. Die Förderung muss unbedingt vor Beginn der Maßnahme beantragt und bewilligt werden, die Auszahlung erfolgt nach Fertigstellung.

Zusätzlichen Zuschuss bei der KfW beantragen
Das Einbruchschutz-Programm kann zusätzlich mit weiteren staatlichen Förderprogrammen,  etwa dem Zuschuss im KfW-Programm Altersgerecht Umbauen – Einbruchschutz“ und auch mit weiteren Förderprogrammen der  IB.SH kombiniert werden. Die KfW fördert bis zu 15.000 € je Wohnung, 500 € bis 1.000 € mit einem Zuschuss von 20 %, über 1.000 € bis 15.000 € mit 10 %.

https://www.ib-sh.de/produkt/zuschuss-fuer-einbruchschutz/

Bild: © Christoph Droste - pixelio.de