Zuschuss zur Pelletheizung

Montag, Juli 14, 2014

NRW-Umweltminister weihte die 25.000ste Holzpellet-Heizung Nordrhein-Westfalens ein.

Zuschuss zur Pelletheizung

"Es sind nicht immer die spektakulären Projekte, die gleichzeitig auch gute Vorbilder sind. Die Anlage der Familie R. ist ein Beispiel dafür, dass auch kleine Schritte unverzichtbar für den Klimaschutz made in NRW sind.“, sagte Minister Remmel. Im Rahmen der Initiative „ZukunftsEnergienNRW: Orte der Energiezukunft“ besucht der NRW-Umweltminister 60 Orte, an denen Erneuerbare Energien erfolgreich eingesetzt werden. Das ist bereits die 24. Station seiner Tour.

Über 5.000 € Zuschuss von Bund und Land
Die Pelletheizung der Familie R. in Schloß Holte-Stukenbrock ist zusätzlich mit einer solarthermischen Anlage auf dem Dach gekoppelt. An der Gesamt-Investition von ca. 30.000 € beteiligte sich das Land NRW mit einem Zuschuss von 2.500 € aus dem Förderprogramm progres.nrw. Zudem gab es 2.900 € vom BAFA. Je nachdem, wie das Haus vorher beheizt wurde, liegt allein der Preisvorteil beim Umstieg auf Pellets momentan bei 25 bis zu 45 %.

430 Fördermöglichkeiten für Holz- und Biomasseheizungen
Bundesweit gib es über 430 Fördermöglichkeiten für Holz- und Biomasseheizungen(foerderdata.de). Neben dem bundesweiten BAFA-Zuschuss, stellen Bundesländer, Landkreise, Städte und Gemeinden in Summe über 350 lohnende Zuschüsse. Der Vorteil: Zuschüsse sind “geschenktes” Geld und müssen nicht zurückgezahlt werden.

 

Foto: Paradigma