Zuschuss zur Ökoheizung beantragen!

Dienstag, Oktober 14, 2014

Das BAFA vergibt Zuschüsse an diejenigen, die sich bei der Heizungswahl für erneuerbare Energien entscheiden.

Zuschuss zur Ökoheizung beantragen!

Über 41.000 Förder-Anträge gingen bereits seit Januar 2014 bis zum September beim BAFA ein. Die staatliche Förderung des Heizens mit erneuerbaren Energien im Rahmen des Marktanreizprogramms (MAP) bewegt sich damit auch 2014 auf stabilem Niveau. Die Antragszahlen 2014 liegen in etwa auf dem Niveau von 2011 und 2012, allerdings 23 % unter denen von 2013.

Die meisten Zuschuss-Anträge gingen bis jetzt für Biomasse-Heizungen ein. Insgesamt 19.500 Anträge liegen dafür vor. Etwa für einen Pelletkessel mit bis zu 66 kW gibt das BAFA 2.400 € als Zuschuss dazu, für einen Pelletkessel mit Pufferspeicher (min. 30 l/kW) 2.900 €.
Für Solarthermie-Anlagen liegen ebenfalls bereits über 17.000 Anträge vor. Wer eine Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung installiert, kann bei einer Kollektorfläche von bis zu 16 m² mit einem pauschalen Zuschuss von 1.500 € rechnen.
Für einen Zuschuss zur Wärmepumpe wurden bis jetzt knapp 4.000 Anträge gestellt. Für eine elektrisch betriebene Luft/Wasser/Wärmepumpe bis 20 kW beträgt der Zuschuss z.B. 1.300 €, für eine Sole/Wasser- oder Wasser/Wasser-Wärmepumpe bis 10 kW beispielsweise 2.800 €.

Zu Beginn der Heizperiode konnte das BAFA in den letzten Jahren gewöhnlich einen Anstieg der Förderanträge verzeichnen. Die Zuschüsse kann beantragen, wer seine alte Heizung durch eine Holz- oder Pelletheizung, eine Solararthermieanlage oder eine Wärmepumpe ersetzt. Gefördert wird besonders effiziente Technik. Anlagen, die die technischen Anforderungen des BAFA erfüllen, stehen auf der Liste der förderfähigen Anlagentypen.

Foto: Rainer Sturm I pixelio.de