Zuschuss für Quartierskonzept und Quartiersmanager

Dienstag, Juni 4, 2019

Studie bestätigt Ansatz des KfW-Programms zur energetischen Sanierung von Stadtteilen

KfW-Programm "Energetische Stadtsanierung - Zuschuss"

Die Schweizer Prognos AG hat das KfW-Programm „Energetische Stadtsanierung“ im Auftrag der KfW evaluiert.

Von 2012 bis 2017 wurden rund tausend Quartierskonzepte und Sanierungsmanagements mit Zuschüssen von 56 Mio. Euro gefördert. Kommunen und kommunale Unternehmen können das Förderprogramm nutzen, um integrierte Konzepte zur energetischen Sanierung zu entwickeln, die speziell auf die spezifischen Gegebenheiten vor Ort zugeschnitten sind. Der mögliche Zuschuss in Höhe von 65 % der förderfähigen Kosten wird für die Erstellung von energetischen Konzepten und für die Leistung von Sanierungsmanagern gewährt. Denn das Bündeln von energetischen Sanierungsmaßnahmen auf Stadtteilebene und das Vernetzen der verschiedenen Akteure verspricht höhere Potenziale, sei es bei der Nutzung erneuerbarer Energien oder der Reduktion von Treibhausgasemissionen.

Der Förderansatz scheint sich zu bestätigen. Zumindest im Bereich der Quartierskonzepte fiel die Bilanz positiv aus.

Die Prognos-Evaluation beurteilt rund drei Viertel der analysierten Konzepte als gut oder sehr gut. Das Institut wertet dies als einen beachtlichen Erfolg für das Programm. Die analysierten Konzepte vermittelten einen guten Eindruck der möglichen energetischen Einsparpotenziale in den Quartieren über die Ebene von Sanierungsmaßnahmen bei einzelnen Gebäuden hinaus. Ergebnisse der Evaluierung zeigen, dass sehr unterschiedliche Voraussetzungen in den Kommunen und Quartieren gegeben sind. Die KfW-Förderung lässt darum bewusst viele Freiheiten, die vor Ort passenden Ansätze zu wählen.

Über den gesamten Evaluationszeitraum (Förderjahrgänge 2011 bis 2017) erhielten gut 1.000 Anträge von Kommunen eine Förderzusage. Dabei stellt die Entwicklung von integrierten Konzepten momentan den quantitativen Schwerpunkt dar (80 % der Förderung). Von diesen Konzepten wurden im Evaluationszeitraum rund 16 % mit einem geförderten Sanierungsmanagement in die Umsetzung gebracht. Nach aktueller Einschätzung steigt dieser Anteil seit 2017 erheblich an. Im Rahmen eines Quartiersmanagers sind die Personal- und Sachkosten für die Dauer von in der Regel 3 Jahren, maximal für 5 Jahre förderfähig. Aufgrund der noch geringen Zahl abgeschlossener Sanierungsmanagements steht eine Evaluierung für diesen Förderschwerpunkt zu einem späteren Zeitpunkt noch aus. Das gilt auch im Hinblick auf die Maßnahmen innerhalb des Sanierungsmanagements sowie den fördernden und hemmenden Einflussfaktoren für deren Umsetzung.

Neben der Entwicklung von Konzepten zur energetischen Stadtsanierung fördert die KfW auch die energieeffiziente Sanierung von öffentlichen, gewerblichen und privaten Gebäuden, die Vermeidung bzw. Nutzung von Abwärme im gewerblichen Sektor und die Nutzung von Erneuerbaren Energien mit jeweils eigenen Förderprogrammen.

Zum KfW-Programm "Energetische Stadtsanierung - Zuschuss"

 

              

Foto: H-J Spengemann - pixelio.de