Zuschüsse für Fassaden in der Offenbacher Innenstadt

Mittwoch, Januar 18, 2017

Stichtag für Fördermittel aus dem Fassadenprogramm

Zuschüsse für Fassaden in der Offenbacher Innenstadt

Der 31. Januar 2017 ist der nächste Stichtag um einen Förderantrag im Fassadenprogramm der Aktiven Innenstadt Offenbach  zu stellen.

Im Rahmen des Städtebauförderungsprogramm „Aktive Kernbereiche“ bezuschussen dass Land Hessen und der Bund zwei Dritteln der Investitionen für Baumaßnahmen in der Offenbacher Innenstadt. Für die Stadt bedeutet das bei einem Investitionsvolumen von 12,5 Millionen € einen finanziellen Eigenanteil von einem Drittel, rund 4,2 Millionen €. Die Fördergelder bleiben dabei nicht nur der Stadt selbst vorbehalten, als Förderung konkreter Maßnahmen im Fassadenprogramm wird das Fördertopf auch für Offenbacher Hauseigentümer geöffnet.

Die Zuschüsse sind ein finanzieller Anreiz für private Eigentümer von innerstädtischen Immobilien innerhalb des Programmgebiets Sanierungsrückstände an der Fassade zu beheben und Erneuerungsmaßnahmen durchzuführen. Bis zu 25.000 € pro Immobilie geben der  Bund und das Land Hessen für die Sanierung straßenseitiger Fassaden dazu, vorausgesetzt die Maßnahme wird den im Programm festgelegten Qualitätsansprüchen gerecht.

Gefördert werden unter anderem ortsbildgerechte Verputz- und Malerarbeiten, Sandstrahlreinigungen und Sanierungsarbeiten von Sichtmauerwerk oder  angepasste Fassadenverkleidungen im Erdgeschoss – allesamt  mit 50 % der förderfähigen Kosten bis max. 30 €/ m²  Fassade bzw. bis max. 10.000 € je Gebäude. Zwar wird das Entfernen von Graffitis an sich nicht gefördert, dafür allerdings  das Aufbringen einer transparenten Anti-Graffiti-Beschichtung in der EG-Zone mit 25 % der förderfähigen Kosten bis max. 1.000  € je Gebäude.

Weitere förderfähige Maßnahmen und alles zum Programm finden Interessierte: www.offenbach.de/leben-in-of/planen-bauen-wohnen/planen/aktive_innenstadt/projekt-aktive-innenstadt.php

Foto: © Katharina Bregulla - pixelio.de