Warum Geld verschenken? Förderung nutzen!

Montag, Oktober 13, 2014

Wer clever saniert und die Förderungen nicht links liegen lässt, kann das Optimum für sich und sein Haus herausholen.

Warum Geld verschenken? Förderung nutzen!

Während die Politik über Klimaschutz und Energiewende debattiert, steht der nächste Winter bald vor der Tür. Hauseigentümer müssen die immer weiter steigenden Kosten für ihre Heizung und Strom Jahr für Jahr aufbringen. Wird es für viele bald unbezahlbar, in einem unsanierten Haus zu wohnen? Wer ein Haus hat, vermag selbst Lösungen zu finden und zu handeln. Oftmals ist es einfacher als gedacht, Energie und somit Kosten im Haus zu sparen.

Grundsätzlich gibt es drei wichtige Stellschrauben am Haus: Seinen Wärmeschutz, seine Technik und seine Bewohner. Oft werden die Nutzung des Hauses und die Gewohnheiten der Bewohner als Einsparfaktor unterschätzt. Wer Energie effizient nutzt und womöglich den Verbrauch sogar senkt, kann bereits sparen. Das Haus an sich spielt die Hauptrolle. Und jedes ist anders – pauschale Nullachtfünfzehn-Lösungen helfen hier wenig. Richtig vorzugehen spart nicht nur Energie, sondern auch Geld, Zeit und Nerven. Was ein Haus tatsächlich einsparen kann und welche Maßnahmen sich wirklich lohnen, kann ein Energieberater berechnen. Die Beratung lohnt sich dabei mehrfach, als wichtige Entscheidungsgrundlage für den Eigentümer und auch für ein Angebot vom Handwerker. Ein Energieberater hilft zudem, die gesetzlichen Rahmenbedingungen einzuhalten, bewahrt vor Fehlinvestitionen und sichert Fördergelder.

Fördergelder nicht links liegen lassen!
Die fallen nämlich bei vielen Modernisierungen einfach unter den Tisch. Die wenigsten kennen ihre Fördermöglichkeiten. Andere scheuen den Aufwand, sich mit den Voraussetzungen und Antragsformularen auseinander zu setzen. Die Fördergelder deshalb links liegen lassen? Zinsgünstige Förderkredite und Zuschüsse helfen dabei, bereits bei Investition und Einbau zu sparen! In der Fördermitteldatenbank foerderdata.de sind über 6.000 Bau- und Modernisierungsförderungen erfasst. Energieeinsparung steht bei den Förderschwerpunkten ganz oben. Fürs Haus passende Förderungen, findet man hier gezielt nach Ort, Haus und geplanter Maßnahme. Und die kommen nicht nur von Bund und Ländern: Lohnende Zuschüsse gibt es oftmals direkt vor der Haustür: Von der Stadt, der Gemeinde oder dem Energieversorger.

Fördermittel haben zwar keinen direkten Einfluss darauf, wie viel eine Modernisierung von Heizung, Fenstern, Wänden, Keller und Dach wirklich bringt. Doch für sowieso anstehende Maßnahmen, geben Fördermittel die Chance für zusätzliche Spielräume. Sei es höherwertige Produkte einzubauen, gleichzeitig eine weitere Maßnahme anzugehen oder einfach die Haushaltskasse zu entlasten. Politik hin oder her – Wer clever saniert und die Förderungen nicht links liegen lässt, kann das Optimum für sich und sein Haus herausholen.

Foto: eyewave I fotolia.com

Foto: eyewave I fotolia.com