Umbau ja, aber bitte barrierearm

Montag, Oktober 27, 2014

Mit 10,5 Mio. Euro will Mecklenburg-Vorpommern den barrierearmen Umbau von Wohnungen fördern

Umbau ja, aber bitte barrierearm

In Mecklenburg-Vorpommern trat nun das Landeswohnraumförderprogramm für 2015 in Kraft. „Schwerpunkte im kommenden Jahr ist die zukunftsfähige Sanierung einschließlich der barrierefreien und barrierearmen Anpassungen von selbst genutztem Wohneigentum und Mietwohnungen“ so der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe.

2015 stehen für die Sanierung und den Umbau von Mietwohnungen und selbst genutztem Wohneigentum 10,5 Mio. Euro bereit. 5,5 Mio. sind für die Vergabe von Darlehen eingeplant, 5 Mio. sollen als direkte Zuschüsse ausgegeben werden. "Durch die Förderung der Modernisierung und Instandsetzung sollen die Wohnungsbestände insbesondere für Familien mit Kindern und die wachsende Zahl älterer Menschen nachfragegerecht saniert werden", sagte der Minister.

Zuschuss für private Hauseigentümer
Private Wohneigentümer und Eigenheimbesitzer, können für den barrierearmen Umbau die nichtrückzahlbaren Zuschüsse des Landes nutzen. Der Zuschuss beträgt 30 % der zuwendungsfähigen Ausgaben max. 4.500 € je Wohneinheit. Vom stufenlosen Hauseingang über Lifte, ausreichende Bewegungsflächen, rutschhemmende Bodenbeläge bis hin zum schwellenlosen Bad, ein breites Spektrum an Umbaumaßnahmen ist förderfähig. Informieren lohnt sich also »Link. Anträge können ab sofort bei der Bewilligungs­stelle, dem Landes­förder­institut Mecklenburg-Vorpommern (LFI), gestellt werden.

Foto: Rainer Sturm I pixelio.de