Steigende Zinsen bei der KfW?

Dienstag, September 5, 2017

GEB-Redaktion fragt bei der KfW nach, was wirklich dahinter steckt

KfW Stellungnahme zur Zinserhöhung

Zinänderungen bei der KfW sind nichts Neues.  Erst kürzlich am 1. September 2017 betraf die aktuellle Zinsanpassung das KfW-Wohneigentumsprogramm. Förderkredite in diesem Programm können je nach Laufzeit und Zinsbindung derzeit zum Effektivzinssatz von 0,75%, 1,51% oder zu 1,56% aufgenommen werden.

Nicht nur beim KfW-Programm Energieeffizient Bauen läutet der Bundesverband Gebäudeenergieberater Ingenieure Handwerk (GIH) nun die Alarmglocken. Der GIH hat in den KfW Programmen Ergänzungskredit, Altersgerecht Umbauen und Energieeffizient Bauen einen signifikanten Anstieg der Zinsen ausgemacht und rechnet mittelfristig mit weiteren Steigerungen. Die Energieeffizient Sanieren-Kredite weisen zwar seit vielen Monaten einen konstanten Zinssatz auf, trotzdem rät der GIH, geplante energetische Sanierungen baldmöglichst umzusetzen.

Aktionismus oder berechtigte Bedenken?

Die Redaktion des Fachmagazins Gebäudeenergieberater (GEB) nahm dies zum Anlass und bat die KfW um eine Stellungnahme zur betreffenden Zinserhöhung am 14. Juli 2017.
Tatsache ist: Im Juli erwarteten Banken - so auch die KfW - aufgrund der entsprechend interpretierten Signale der Europäischen Zentralbank (EZB) langfristig wieder anziehende Zinsen. Konfrontiert mit dem schnell steigenden Zinsumfeld gab die KfW diese Entwicklung über eine Zinserhöhung unter anderem im Programm Energieeffizient Bauen weiter. Das Programm wurde zuvor rund zwei Jahre zum unveränderten Effektivzinssatz von 0,75 % angeboten.

KfW-Energieeffizient Bauen

Aus Sicht der KfW ist der Förderkredit im Programm Energieeffizient Bauen dank der unverändert hohen Tilgungszuschüsse dennoch attraktiv und wird daher auch aktuell stark nachgefragt. "Bezieht man die möglichen Tilgungszuschüsse von 5 % bis zu 15 % der Kreditsumme in die Effektivzinsberechnung mit ein, ergibt sich weiterhin ein Effektivzinssatz von unter 1 %.“

KfW-Energieeffizient Sanieren

BMWi und KfW fokussieren die begrenzt zur Verfügung stehenden Bundesmittel auf die Sanierung bestehender Gebäude. Für das ebenfalls aus Bundesmitteln verbilligte Programm Energieeffizient Sanieren-Kredit sei daher laut KfW keine Zinsänderung geplant.

KfW-Ergänzungskredit, Altersgerecht Umbauen

Der KfW-Ergänzungskredit im Programm Energieeffizient Sanieren und der KfW-Kredit Altersgerecht Umbauen hingegen werden nicht aus Bundesmitteln verbilligt sondern komplett aus Eigenmitteln von der KfW finanziert. Damit unterliegen diese Programme uneingeschränkt der allgemeinen Kapitalmarktentwicklung.

Die gesamte Stellungnahme: www.geb-info.de
GIH informiert zur aktuellen Zinserhöhung: www.gih.de

Foto: © KfW - Stephan Sperl