Sachsen

Dienstag, August 27, 2013

Förderrichtlinie “Hochwasserschäden 2013“ verabschiedet

Sachsen

Die sächsische Landesregierung hat die Förderrichtlinie "Hochwasserschäden 2013“ am 20. August 2013 verabschiedet. Unternehmen, die durch das Hochwasser Schädigen erlitten haben, können nach der erneuerten Richtlinie eine deutlich verbesserte Förderung erwarten. Der bislang vorgesehene Fördersatz wird von 50 % auf 80 % erhöht, die Deckelung der Förderhöhe von vorher 100.000 Euro entfällt.

Verlängerung der Antragsfrist

Die Frist zur Antragstellung wird bis zum 31.12.2014 verlängert (bislang 31.12.2013). Erweitert wird auch der Kreis der möglichen Zuwendungsempfänger: Anträge können jetzt von allen Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und der Freien Berufe, unabhängig von der Betriebsgröße, gestellt werden. Die bisherige Begrenzung auf Unternehmen mit höchstens 500 Mitarbeitern entfällt. Die neuen Regelungen finden auch für bereits gestellte Anträge Anwendung.

Die Genehmigung zur Gewährung der Hochwasserhilfen an Unternehmen wurde durch die Europäische Kommission erteilt, einer Auszahlung der Förderung an Unternehmen steht aus beihilferechtlicher Sicht nichts im Wege steht. Die Abwicklung der Förderung erfolgt durch die Sächsische Aufbaubank (SAB).