KfW-Förderung für PV-Batteriespeicher

Batteriespeicher für Sonnenstrom aus PV-Anlagen werden mit Jahresbeginn 2017 wieder finanziell unterstützt.

Die KfW fördert Solarstromspeicher weiterhin mit einem zinsgünstigen Darlehen und räumt zusätzliche Tilgungszuschüsse ein, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) finanziert werden. Im Förderprogramm stehen bis Ende 2018 jährlich 10 Mio. € zur Verfügung.

Einbruchschutz und Barrierefreiheit - Bund erhöht Förderbudget

Das KfW-Programm „Altersgerecht Umbauen“ entpuppte sich im letzten Jahr als wahrer Überflieger. Das bereitgestellte Förderbudget für Zuschüsse war bereits weit vor Jahresende vollständig ausgeschöpft, was den Förderstopp für Zuschuss-Anträge bedeutete. Zum Jahresbeginn wurde der Fördertopf wieder neu gefüllt und das besser als je zu vor. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) erhöht das Förderbudget für Zuschüsse zum Einbruchschutz von 10 Mio. € in 2016 auf nun insgesamt 50 Mio. für 2017. Für die Barrierereduzierung stehen in diesem Jahr 75 Mio.

Zuschüsse für Altbausanierer in Mainz

Mainz greift seinen Hauseigentümern mit dem stadteigenen Förderprogramm bei der Modernisierung ihrer Wohnhäuser finanziell unter die Arme. Mit dem Stadtzuschuss lässt sich die staatliche KfW-Förderung verdoppeln. Gefördert  wird  die  energetische  Sanierung von Wohngebäuden mit maximal  6 Wohneinheiten, die sich im Stadtgebiet  von Mainz oder in Amöneburg, Kastel und Kostheim befinden. Förderfähig  sind  Einzelmaßnahmen und umfassende Sanierungen zu einem der KfW-Effizienzhäuser 115 bis 55.

Bocholt bezuschusst PV-Anlagen und Solarstromspeicher

Sonnenenergie selbst produzieren und auch im Haus nutzen - Bocholt (NRW) möchte, dass seine privaten Hauseigentümer auf Sonnenstrom umsteigen. Dafür zahlt die Stadt über das Förderprogramm „BOCHOLT SPEICHERSTADT“ Zuschüsse aus, zum einen für die Neuinstallation von PV-Anlagen und zum anderen für Batteriespeicher. Seit April gingen ca. dreißig Anträge bei der Stadt Bocholt ein. Und die Förderung lohnt sich:

Neue VDI 4650 vereinfacht JAZ-Nachweis für BAFA-Förderung

2015 wurden mit rund 16.000 Förderanträgen dreimal so viel Anträge für Wärmepumpen beim BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) eingereicht – wie noch im Vorjahr. 2016 ist ein weiterer Antieg zu verzeichen: Allein bis Ende Oktober sind beim BAFA bereits knapp 18.000 Zuschussanträge für Wärmepumpen eingegangen. Damit läuft das Programm seit Erhöhung der Zuschüsse besonders im Bereich der Wärmepumpen erfolgreicher denn je.

Förderstopp progress.nrw

Wer von Zuschüssen im Landesprogramm progress.nrw profitieren will, muss sich etwas gedulden. Die Ausgabe der Fördergelder wird der Richtlinie folgend wie jedes Jahr vom 2.12.2016 bis zum 3.02.2017 auf Eis gelegt. Förderanträge können somit ab dem 4. Februar 2017 wieder gestellt werden. Nur die Anfang November neu aufgenommenen Förderbausteine „Elektrische Energiespeicher“ und „Mieterstrommodelle“ sind nicht vom Förderstopp betroffen.

Förderstopp 10.000 Häuserprogramm

Die Förderfälle und das Budget für 2016 sind aufgebraucht. Somit sind nun beide Programmteile, sowohl der Heizungstausch als auch die Förderung als EnergieSystemHaus vom aktuellen Förderstopp betroffen. Anträge können damit nicht mehr eingereicht werden. Bereits online gestellte und registrierte Anträge sind davon nicht betroffen. Anfang 2017 soll feststehen, wann genau das Programm fortgesetzt wird.

KfW verbessert die Förderung für Erneuerbare Energien-Standard

Mitte November 2016 hat die KfW ihr Förderprogramm „Erneuerbare Energien – Standard“ aufpoliert. Mit dem Programm können verschiedenste Anlagen zur Erzeugung und Nutzung erneuerbarer Energien zur Stromproduktion zinsgünstig (derzeit ab 1,0 % effektiv) finanziert werden: Anlagen zur Stromerzeugung aus Wasserkraft und Windkraft, zur Strom- und Wärmeerzeugung in KWK-Anlagen auf der Basis von Biomasse, Biogas oder Erdwärme oder zur Erzeugung, Aufbereitung und Einspeisung von Biogas sowie deren Biogasleitungen.

Seiten