Förderbonus für grüne Dächer und Fassaden

Unter dem Motto „Begrüntes Hannover“ startet die Landeshauptstadt Hannover in Zusammenarbeit mit dem BUND Region Hannover im April 2017 das gemeinsame Projekt „Nachhaltiges Förderprogramm zur Gebäudebegrünung und zur Minimierung der Flächeninanspruchnahme“.  Das „Innovative Freiraumsicherungskonzept zur Entwicklung grüner städtischer Quartiere“, beinhaltet  bald zwei Schwerpunkte.

Raustauschwochen belohnen den Heizungstausch

 „Wer Klimaschutz will, der muss im Heizungskeller anfangen. Die ‚Raustauschwochen‘ setzen genau da an. Denn mit veralteten Heizkesseln ist die Energiewende nicht zu schaffen“, kommentiert Dr. Timm Kehler, Vorstand von Zukunft ERDGAS, den Startschuss im März 2017. Zukunft ERDGAS und der Landesverband der Energie- und Wasserwirtschaft Hessen/Rheinland-Pfalz (LDEW) riefen gemeinsam die Heizungsmodernisierungsaktion „Raustauschwochen“ ins Leben.

Attraktive Landesprogramme zur Wohnraumförderung

Bei der Planung eines anstehenden Bau- oder Modernisierungsvorhaben lohnt es sich, neben dem obligatorischen Besuch bei der Hausbank auch einmal bei der Landesbank anzuklopfen. Viele Landesregierungen greifen die staatlichen KfW-Programme auf und verbessern die schon zinsgünstigen Kredite im eigenen Landesprogramm mitunter sogar weiter. Und sie stellen weitere, landeseigene Programme zur Verfügung.

10.000-Häuser-Programm – Neues im Teil Energiesystemhaus

Dieser Teil des bayerischen Landesprogramms ist für all diejenigen interessant, die ihr Eigenheim umfassend und energetisch sanieren wollen oder den Neubau eines energieeffizienten Ein- oder Zweifamilienhauses planen. Wenn´s nach der Landesregierung geht, könnten in diesem Jahr 1.300 und im kommenden Jahr 1.700 "EnergieSystemHäuser" gefördert werden. Fördergelder werden allerdings nur ausgezahlt, wenn die Sanierung mindestens zum KfW-Effizienzhaus-Niveau 115 führt und dementsprechend mit staatlicher KfW-Förderung und KEnergieberater einhergeht.

Neustart des bayerischen 10.000 Häuserprogramms

Die Heizsaison geht zu Ende und nahtlos in die „Heizungstauschsaison“ über. Und die lohnt sich auch 2017 besonders in Bayern. Dank dem landeseigenen 10.000-Häuser-Programm können private Hauseigentümer zusätzlich zu den staatlichen Zuschüssen von KfW oder BAFA mit einem lohnenden Zuschuss vom Freistaat rechnen.

Das Programm ist mit Beginn des Monats April wieder aktiv, das Antragsportal wird ab 12. April freigeschaltet.

Neue Brennwertheizung mit maximaler Förderung

Die Heizungsmodernisierung – eine Maßnahme, die gut überlegt sein will. Schließlich soll die neue Heizung nicht nur für Behaglichkeit sorgen, sondern auch noch sparsam im Verbrauch, klimaschonend und kostengünstig in der Anschaffung sein. Die Klassiker unter den modernen Heizungen sind Gas- und Öl-Brennwertkessel. Beide nutzen die eingesetzte Energie nahezu komplett aus und sind so sehr effizient. Sobald z.B. die neue Öl-Brennwertheizung läuft, können bis zu 30 Prozent Heizöl und Treibhausgasemissionen eingespart werden.

Schutterwalder Energiesparförderprogramm

Viele deutsche Städte und Gemeinden haben sich den Klima- und Umweltschutz auf die Fahne geschrieben. Um konkrete Energiesparmaßnahmen im Ort anzuschieben, beteiligen sie sich finanziell und stellen ortsansässigen Hauseigentümern Zuschüsse bereit. Sie lesen richtig: Zuschüsse direkt vor der Haustür! Je nach Wohnort können Hauseigentümer neben den Förderungen von Staat und Bundesland zusätzlich von regionalen Fördergeldern profitieren.

Seiten