Investitionsprogramm Barrierefreies Bauen 2017

Ein barrierefreies WC, ein Treppenlift, Sprechanlagen, eine Rampe am Eingang oder nur eine breitere Tür – für Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder Behinderungen sind es oft die kleinen Dinge, die den Alltag erleichtern. Unter dem Motto „Lieblingsplätze für alle" ruft der Freistaat Sachsen über die Sächsische Aufbaubank das zeitlich befristete Investitionsprogramm "Barrierefreies Bauen 2017" ins Leben. Mit dem Programm werden Projekte mit Investitionen von bis zu 25.000 Euro gefördert, die bestehende Barrieren vor Ort abbauen.

Modellstadtteil setzt auf Stromeffizienz

Staufen im Breisgau ist eine von wenigen „Klimaneutralen Kommunen“ in Baden-Württemberg. Vorbildlicher Klimaschutz heißt es so bereits seit einigen Jahren im „Modellstadtteil Rundacker II“. Fordern und fördern - mit strengen Vorgaben und umfangreicher Beratung will Staufen hier gezielt den Bau hocheffizienter Gebäude mit niedrigem Wärmeverbrauch realisieren. Einen Bauplatz bekommt so nur derjenige, dessen Haus nach Kaufvertrag den KfW-Effizienzhausstandard 55 erreicht.

Sachsens Fördermittel für dezentrale Stromspeicher sind vergriffen

Kaum hat das neue Jahr begonnen, schon ist der erste Fördertopf leer.

Im sächsischen Förderprogramm „Innovative dezentrale Stromerzeugung und –speicherung“ stehen momentan leider keine Haushaltsmittel mehr zur Verfügung. Ein Förderantrag bei der Sächsischen-Aufbaubank (SAB) auf den Zuschuss von 40 % der förderfähigen Ausgaben für einen auf Blei- oder Lithium-Ionen-Technologie basierenden Stromspeicher ist somit momentan nicht möglich. Allerdings beabsichtigt der  Freistaat Sachsen das Förderangebot von maximal bis zu 20.000 € je Speicher fortzuführen. 

Knapp 8.000 staatlich geförderte Energieberatungen

Im Förderprogramm zur Vor-Ort-Beratung sind im letzten Jahr insgesamt 7.999 Anträge im Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eingegangen. Im Vergleich zu den Vorjahren setzt sich der Rückgang fort. Gegenüber 9.000 Anträgen in 2015, 8.339 Anträgen in 2014 und noch 11.939 in 2013 nutzen immer weniger Hausbesitzer die Beratung als Einstieg in sinnvolle Modernisierungsmaßnahmen am Haus.

BAFA bezuschusst Energiemanagementsysteme auch in 2017

Energiemanagementsysteme in Unternehmen werden vom BAFA bereits seit 2013 gefördert. Seit dem 1.1.2017 gilt nun die neue „Richtlinie für die Förderung von Energiemanagementsystemen“ vom 20.12.2016. Diese  wurde vor allem redaktionell überarbeitet, inhaltlich wurde einzig die Testierung eines alternativen Systems gemäß Anlage 2 der SpaEfV als Fördertatbestand gestrichen. Alle übrigen Maßnahmen werden weiterhin zu den gleichen Konditionen gefördert.

Seiten