Städtebauprogramme – Fördergelder für Stadtteile

Die hessische Stadt Fulda zeigt, es ist mitunter nicht immer ganz einfach, an die Fördertopfe zu kommen. Doch wenn es Förderung gibt, lohnt es sich richtig. Auch für Kommunen heißt es also: Erst informieren, dann investieren! Wer seine Fördermöglichkeiten kennt und diese auch beantragt, kann profitieren. Mit Städtebau-Fördermitteln können nicht nur Projekte der Stadt angegangen werden. Das Leben, Wohnen und Arbeiten in aktiven und attraktiven Städten ist Sinn und Zweck der Förderung. Auch Hauseigentümer und ansässige Unternehmer können so profitieren.

Wohneigentum ab 1,31 % finanzieren

Im KfW Wohneigentumsprogramm fördert die KfW den Kauf oder Bau von selbstgenutzten Eigenheimen oder Eigentumswohnungen mit bis zu 50.000 € pro Vorhaben. Die aktuellen Zinskonditionen betragen seit 12. Dezember 2014 je nach Laufzeit und Zinsbindung 1,31 % bis 1,81%. Das sah zu Beginn des Jahres noch ganz anders aus: 2,12 % bis zu 2,84 % waren „damals“ fällig. Die Regierung will mit dem Förderprogramm den Besitz von Wohneigentum als wichtige Altersvorsorge sichern.

BAFA will Zuschüsse für Öko-Heizungen anpassen

Fällt die Entscheidung bei der Heizungsmodernisierung auf eine Erneuerbare-Energien-Heizung, gibt der Staat einen Zuschuss dazu. Der muss nicht wieder zurückgezahlt werden und soll die Haushaltskasse des Hauseigentümers ordentlich entlasten.Für eine Solarthermie-Anlage zur Heizungsunterstützung gibt das BAFA Hauseigentümern derzeit mindestens 1.500 € dazu, zu einem Pelletkessel mit Pufferspeicher 2.900 € und zu einer Sole- oder Wasser-Wassser-Wärmepumpe 2.900 € zur Luftwärmepumpe 1.300 €. 

Heizungsförderung

In fast jeder zweiten Wohnung in Deutschland wird mit Gas geheizt. Das ergab die aktuelle Studie vom Marktforschungsinstitut GfK, Nürnberg im Auftrag des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW).  Über 5.000 Haushalte im gesamten Bundesgebiet wurden dazu befragt. Die Studie fragte nicht nur, welche Heizungssysteme in den insgesamt 40,4 Mio. Wohnungen Deutschlands genutzt werden. Auch wie alt die sind und was uns bei der Heizung wichtig ist.

Energieeffizient Sanieren – höhere Tilgungszuschüsse

Als Teil des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz, verbessern Bund und KfW die Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten im Programm „Energieeffizient Sanieren“. Eine Sanierung zum KfW-Effizienzhaus wird weiterhin mit einem zinsgünstigen Förderkredit zu 1% plus zusätzlichen Tilgungszuschuss belohnt. Letzterer wird allerdings kräftig angehoben. Für alle KfW-Effizienzhaus-Standards erhöht die KfW die Tilgungszuschüsse um 5%.

Jetzt mehr Förderung für Mini-BHKW

Mit Beginn 2015 tritt die novellierte Mini-KWK-Richtlinie in Kraft. Und die lohnt sich: Die bisher jährliche Degression der Fördersätze fällt nicht nur weg, die Förderbeträge werden zudem auch angehoben.

Von der erhöhten Basisförderung profitieren alle Anlagen bis 20 kW elektrisch, vor allem aber die „Kleinsten der Kleinen“ mit bis zu 10 kW elektrisch. Eine, für Ein- und Zweifamilienhäuser passende Anlage mit einer Leistung von 1 kW elektrisch, wird nun mit 1.900 € statt vormals 1.425 € gefördert, große Anlagen mit 20 Kilowatt elektrisch mit nun 3.500 € statt bisher 3.325 €.

Seiten