NRW fördert den Bau von Klimaschutzsiedlungen

Mit dem Projekt „100 Klimaschutzsiedlungen in NRW“ rücken die Landesregierung und die EnergieAgentur.NRW den Energieverbrauch und die CO2-Emissionen von Wohngebäuden in den Mittelpunkt. Dafür stellt Nordrhein-Westfalen Fördergelder aus dem Programm progres.nrw bereit. Und der Plan geht nicht nur auf, das Projekt stösst europaweit auf großes Interesse. Von den 100 geplanten Siedlungen sind mittlerweile 76 umgesetzt und bereits 27 fertiggesellt. Die Klimaschutzsiedlungen zählen bereits 4.700 Einwohner.

Neue Förderstrategie und steuerliche Abschreibung

Experten aus Wirtschaft, Forschung und Wissenschaft legen nun konkrete Schritte vor, die es ermöglichen sollen, die CO2-Emissionen unserer Gebäude um 56 Mio. Tonnen im Jahr zu reduzieren. Das prognostizierte Ergebnis liegt damit weit unter den von der Regierung im Klimaschutzplan festgelegten Zielen und wäre mit sieben gezielten Maßnahmen zur energetischen Modernisierung und den energieeffizienten Neubau verhältnismäßig leicht zu erreichen. „Mit den vorgelegten Alternativvorschlägen wollen wir den Dialog mit der Bundesregierung intensivieren.

Neues Förderprogramm zur Begrünung von Fassaden und Dächern

Kahle Hauswände und triste Dachlandschaften ade. Mit einem stadteigenen Förderprogramm will Würzburg seine dicht besiedelten Innenstadtvierteln in grüne Inseln verwandeln. Die Vegetation soll aufgrund seiner kühlenden Wirkung zur Verbesserung des lokalen Stadtklimas beitragen, die Schadstoffbelastung in der Luft reduzieren und Lebensraum für Tiere bieten.

Neu! KfW staffelt Zuschuss zum Einbruchschutz

Ab sofort! Verbesserte Förderung insbesondere für kleinere Vorhaben

Mit dem Zuschussprogramm „Altersgerecht Umbauen“ fördert die KfW auch Maßnahmen zum Einbruchschutz von Hauseigentümern (Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Eigentumswohnungen) und Mietern. Ab sofort gelten beim Einbruchschutz gestaffelte Zuschüsse. Die ersten 1.000 € der förderfähigen Investitionskosten werden nun mit 20 % (vorher 10 %) bezuschusst. Für alle zusätzlichen förderfähigen Kosten, die über 1.000 € hinausgehen, wird weiterhin ein Zuschuss von 10 % gewährt.

Neues Zuschussprogramm für Unternehmen

Bis zu 40 % Zuschuss im neuen KfW-Energieeffizienz­programm – Abwärme Investitions­zuschuss

In Unternehmen stellt die Vermeidung und Nutzung von Abwärme ein  großes und oft noch unerschlossenes Potenzial gleichzeitig Energie und Kosten zu sparen. Die dafür erforderlichen Investitionen können Unternehmen seit 2016 mit einem staatlich verbilligten Förderkredit aus dem KfW-Energieeffizienzprogramm – Abwärme finanzieren.

Elektromobilität

Mit Blick auf drohende Fahrverbote in zahlreichen Innenstädten fordert der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), die Potenziale von alternativen Antriebstechnologien endlich konsequent zu nutzen. „Zu wenig E-Fahrzeuge auf den Straßen aufgrund fehlender Lademöglichkeiten, kein Ladesäulenausbau aufgrund zu geringer Fahrzeugzahl - ein solches drohendes Henne-Ei-Problem müssen wir unbedingt vermeiden" so Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung.
 

Förderprogramme für Ladeinfrastruktur

Steigende Zinsen bei der KfW?

Zinänderungen bei der KfW sind nichts Neues.  Erst kürzlich am 1. September 2017 betraf die aktuellle Zinsanpassung das KfW-Wohneigentumsprogramm. Förderkredite in diesem Programm können je nach Laufzeit und Zinsbindung derzeit zum Effektivzinssatz von 0,75%, 1,51% oder zu 1,56% aufgenommen werden.

Seiten