Sanierungsoffensive in Österreich

Die staatliche Sanierungsoffensive in Österreich ist für die Regierung ein klarer Erfolg. Hauseigentümer die für ihre geplante Modernisierung noch keinen Zuschuss beantragt haben, gucken allerdings in die Röhre. Aufgrund der hohen Nachfrage sind die Fördermittel für 2015 ausgeschöpft, die Antragsannahme wurde zum 3. August gestoppt. Bereits in den vergangenen Jahren war der Fördertopf meist nach fünf bis sechs Monaten vergriffen.

Förderung oder Steueranrechnung

Bei einer energetischen Sanierung können Hauseigentümer seit 1. August 2015 von besseren Förderkonditionen der KfW profitieren. Wer auf eine Steueranrechnung von 20 Prozent der Handwerkerleistung, maximal 1.200 Euro pro Jahr, spekuliert, sollte darauf achten, dass das Finanzamt die Steueranrechnung verweigert, wenn der Eigenheimbesitzer für die Sanierungskosten von der KfW ein zinsverbilligte Darlehen oder Investitionszuschüsse erhalten hat. Eigenheimbesitzer sollten vorab eine Vergleichsrechnung durchführen. Was bringt den größeren finanziellen Vorteil.

Fördergelder für denkmalgeschütze Häuser in Thüringen

Nicht nur in Gera gibt es für die Denkmalpflege im Haushaltsjahr 2016 noch Fördergelder zu vergeben. Für die Erhaltung von Kulturdenkmalen gewährt der Freistaat Thüringen Fördermittel. Gegenstand der Förderung sind Kulturdenkmale einschließlich Denkmalensembles oder Teile von Kulturdenkmalen. Förderfähig sind denkmalpflegerische Mehraufwendungen von Maßnahmen der Substanzerhaltung. Die Förderung erfolgt in Form einer Anteilsfinanzierung als nicht rückzahlbare Zuschüsse.

Aktiv-Stadthaus in Frankfurt

Die vom BBSR geförderte Studie und Planung für das Aktiv-Stadthaus zeigt, dass der Plus-Energie-Standard im Mehrfamilienhausbau in der Innenstadt und mit den heutigen Technologien möglich ist. Als Demonstrativ-Bauvorhaben wurden die bisherigen Entwicklungen von Plus-Energie-Gebäuden im Einfamilienhausbau in Frankfurt am Main erstmals auf einen großmaßstäblichen Geschosswohnungsbau übertragen.

Zukunft Bau fördert erneut Forschungsprojekte im Bauwesens

Institutionen und Unternehmen, die sich mit der Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet des Bauwesens befassen, können noch Fördergelder beantragen. Gefördert werden Forschungs- und Entwicklungsleistungen in der angewandten Gebäudeforschung: Ein Energieeffizientes und nachhaltiges Bauen im Gebäude- und Quartiersbereich, die Modernisierung des Gebäudebestandes, der demographische Wandel, neue Materialien und Techniken aber auch die Verbesserung der Bau- und Planungsprozesse, sowie Innovationen für das Bauen und Wohnen.

Die KfW erhöht Zinsen für Förderkredite

Bauherren und Hauseigentümer müssen mit höheren Zinsen für KfW-Kredite rechnen. Betroffen sind unter anderem das KfW-Wohneigentumsprogramm, das Programm Altersgerecht Umbauen und der Ergänzungskredit für Erneuerbare Heizungen. Die Energieeffizient Bauen und Sanieren - Kredite blieben von der Erhöhung unberühert. Die Förderkredite der KfW werden über eine Hausbank beantragt und sind trotz Zinsanhebung ein wichtiger und Zinsparender Finanzierungsbaustein.

Seiten