Zinssenkung für einige KfW-Förderkredite

Hauseigentümer können bei Bau- und Modernisierungsmaßnahmen an Wohngebäuden die vom Staat zinsverbilligten Förderkredite der KfW nutzen. Je nach Vorhaben können diese zur Gesamtfinanzierung oder als Teil des Finanzierungspakets für selbst genutzten und auch für vermieteten Wohnraum genutzt werden. Beantragt werden die KfW-Kredite über eine Hausbank. Die hilft auch dabei, die passende Finanzierungsvariante (Laufzeit / tilgungsfreie Anlaufjahre / Zinsbindung) zu finden.

Neue Förderrunde für nationale Projekte des Städtebaus

Bundesbauministerin Barbara Hendricks gab den Startschuss für die neue Förderperiode für Städtebauprojekte mit nationaler Bedeutung. Wie im Vorjahr stehen dafür rund 50 Millionen Euro zur Verfügung. Als "Nationale Projekte des Städtebaus" werden Bauvorhaben mit besonderer überregionaler Bedeutung und Qualität gefördert. Dieses Jahr liegen die Schwerpunkte der Förderung auf der Konversion von Militärflächen, der interkommunalen, städtebaulichen Kooperationen sowie dem barrierefreien und demographiegerechten Umbau der Städte und Gemeinden.

2 Mrd. Euro für den Sozialen Wohnungsbau

In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Chef des Bundeskanzleramtes Peter Altmaier kündigt Dr. Ingrid Hengster als Vorstandsmitglied der KfW neue Fördermittel an: „Mit ihrer zinslosen Sonderförderung Flüchtlingsunterkünfte hat die KfW schnell und flexibel dazu beigetragen, dass die Kommunen über die Mittel verfügen, um mehr Erstunterkünfte zu schaffen. Nun geht es darum, die Integration von Flüchtlingen zu unterstützen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken.

Sonderförderung Flüchtlingsunterkünfte

Die KfW stockt die Anfang September 2015 gestartete Sonderförderung Flüchtlingsunterkünfte mit zinslosen Krediten für Kommunen letztmalig um 500 Mio. € auf insgesamt 1,5 Mrd. € auf.

Nach Ausschöpfung der verfügbaren Mittel zum Jahresende 2015 wurden zunächst keine weiteren Kreditanträge mehr zugesagt. Mit der erneuten Aufstockung können nun alle, bereits bei der KfW vorliegenden Kreditanträge in Höhe von rund 200 Mio. € bearbeitet werden. In begrenzter Zahl können auch neue Anträge gestellt werden.  

"Deutschland macht Plus" geht in die 2. Runde

Mit der Neuauflage ihrer Aktion „Deutschland macht Plus!“ stellt das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) lohnende Fördervorteile zur Heizungsmodernisierung in Aussicht. Dazu informiert das IWO Hauseigentümer über die verschiedenen Fördermöglichkeiten. Zur richtigen Kombination und Beantragung der Fördermittel wird ein spezieller Fördermittelservice angeboten, der auf Wunsch die Förderanträge zur Unterschrift vorbereitet.

Seiten