progres.nrw Markteinführung - Förderantrag ab sofort möglich

Die Förderrichtlinie im Programm progres.nrw-Markteinführung wird 2016 nahezu unverändert weitergeführt. Damit fördert die nordrhein-westfälische Landesregierung die breite Markteinführung umweltfreundlicher Energietechniken auch in diesem Jahr. Zuschüsse können private Hauseigentümer sowie kleine und mittelständische Unternehmen unter anderem für Solarkollektoren, Wohnungslüftungsanlagen, Biomasse- und Biogasanlagen, Energiespeicher sowie die Errichtung von Wohngebäuden mit einem hohen energetischen Standard beantragen.

Zinssenkung für einige KfW-Förderkredite

Hauseigentümer können bei Bau- und Modernisierungsmaßnahmen an Wohngebäuden die vom Staat zinsverbilligten Förderkredite der KfW nutzen. Je nach Vorhaben können diese zur Gesamtfinanzierung oder als Teil des Finanzierungspakets für selbst genutzten und auch für vermieteten Wohnraum genutzt werden. Beantragt werden die KfW-Kredite über eine Hausbank. Die hilft auch dabei, die passende Finanzierungsvariante (Laufzeit / tilgungsfreie Anlaufjahre / Zinsbindung) zu finden.

Neue Förderrunde für nationale Projekte des Städtebaus

Bundesbauministerin Barbara Hendricks gab den Startschuss für die neue Förderperiode für Städtebauprojekte mit nationaler Bedeutung. Wie im Vorjahr stehen dafür rund 50 Millionen Euro zur Verfügung. Als "Nationale Projekte des Städtebaus" werden Bauvorhaben mit besonderer überregionaler Bedeutung und Qualität gefördert. Dieses Jahr liegen die Schwerpunkte der Förderung auf der Konversion von Militärflächen, der interkommunalen, städtebaulichen Kooperationen sowie dem barrierefreien und demographiegerechten Umbau der Städte und Gemeinden.

2 Mrd. Euro für den Sozialen Wohnungsbau

In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Chef des Bundeskanzleramtes Peter Altmaier kündigt Dr. Ingrid Hengster als Vorstandsmitglied der KfW neue Fördermittel an: „Mit ihrer zinslosen Sonderförderung Flüchtlingsunterkünfte hat die KfW schnell und flexibel dazu beigetragen, dass die Kommunen über die Mittel verfügen, um mehr Erstunterkünfte zu schaffen. Nun geht es darum, die Integration von Flüchtlingen zu unterstützen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken.

Seiten