Bringt ein Steuerbonus Schwung in die energetische Gebäudesanierung?

Welche der vielen Wahlversprechen es wirklich in den Koalitionsvertrag schaffen und damit auch von der neuen Regierung angepackt werden, ist noch nicht klar. Hauseigentümer und Wirtschaftsverbände hingegen sind sich einig: Ohne Steuerförderung für Sanierungskosten im Wohneigentum wird es keine Bewegung in der energetischen Gebäudemodernisierung geben. Und ohne Steigerung der Sanierungsquote werden die Energieeinsparpotenziale bei Gebäuden nicht genutzt, die Klimaschutzziele rücken damit in weite Ferne und sind quasi nicht mehr erreichbar.
 

Neu! NRW bezuschusst Ladesäulen für Elektrofahrzeuge

Die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen erweitert ihr Förderprogramm progress.nrw.

Privatpersonen, freiberuflich Tätige und Unternehmen, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können von einem neuen Förderschwerpunkt profitieren. Wer in Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge investiert, kann dazu ab sofort einen Förderantrag im Programmteil Markteinführung beim zuständigen Projektträger, der Bezirksregierung Arnsberg, stellen.

Effizienzhaustage in Oldenburg

Die Effizienzhaustage in Oldenburg bieten Bauherren vom 13. bis zum 15. Oktober weitgehende Einblicke in die Baupraxis. Dämmung, Luftdichtigkeit, Lüftungstechnik, Wärmebrücken, die Nutzung erneuerbarer Energien sowie Kosten, Einsparungen und Fördermöglichkeiten – für zukünftige Bauherren wertvolle Grundlagen für eigene Entscheidungen. Neben neu erbauten Ein-, Zweifamilien- und Mehrfamilienhäuser können auf der Baustelle eines KfW-Effizienzhaus 55 die sonst nicht sichtbaren Bauteile und Bauabschnitte, die ein Haus erst zum Effizienzhaus machen, in Augenschein genommen werden.

NRW fördert den Bau von Klimaschutzsiedlungen

Mit dem Projekt „100 Klimaschutzsiedlungen in NRW“ rücken die Landesregierung und die EnergieAgentur.NRW den Energieverbrauch und die CO2-Emissionen von Wohngebäuden in den Mittelpunkt. Dafür stellt Nordrhein-Westfalen Fördergelder aus dem Programm progres.nrw bereit. Und der Plan geht nicht nur auf, das Projekt stösst europaweit auf großes Interesse. Von den 100 geplanten Siedlungen sind mittlerweile 76 umgesetzt und bereits 27 fertiggesellt. Die Klimaschutzsiedlungen zählen bereits 4.700 Einwohner.

Neue Förderstrategie und steuerliche Abschreibung

Experten aus Wirtschaft, Forschung und Wissenschaft legen nun konkrete Schritte vor, die es ermöglichen sollen, die CO2-Emissionen unserer Gebäude um 56 Mio. Tonnen im Jahr zu reduzieren. Das prognostizierte Ergebnis liegt damit weit unter den von der Regierung im Klimaschutzplan festgelegten Zielen und wäre mit sieben gezielten Maßnahmen zur energetischen Modernisierung und den energieeffizienten Neubau verhältnismäßig leicht zu erreichen. „Mit den vorgelegten Alternativvorschlägen wollen wir den Dialog mit der Bundesregierung intensivieren.

Neues Förderprogramm zur Begrünung von Fassaden und Dächern

Kahle Hauswände und triste Dachlandschaften ade. Mit einem stadteigenen Förderprogramm will Würzburg seine dicht besiedelten Innenstadtvierteln in grüne Inseln verwandeln. Die Vegetation soll aufgrund seiner kühlenden Wirkung zur Verbesserung des lokalen Stadtklimas beitragen, die Schadstoffbelastung in der Luft reduzieren und Lebensraum für Tiere bieten.

Neu! KfW staffelt Zuschuss zum Einbruchschutz

Ab sofort! Verbesserte Förderung insbesondere für kleinere Vorhaben

Mit dem Zuschussprogramm „Altersgerecht Umbauen“ fördert die KfW auch Maßnahmen zum Einbruchschutz von Hauseigentümern (Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Eigentumswohnungen) und Mietern. Ab sofort gelten beim Einbruchschutz gestaffelte Zuschüsse. Die ersten 1.000 € der förderfähigen Investitionskosten werden nun mit 20 % (vorher 10 %) bezuschusst. Für alle zusätzlichen förderfähigen Kosten, die über 1.000 € hinausgehen, wird weiterhin ein Zuschuss von 10 % gewährt.

Seiten