Mit Klimaschutz plus zum Vereins-plus

Freitag, August 29, 2014

Im Baden-Württembergischen Landesprogramm „Klimaschutz-Plus“ wurde die Antragsfriste im Vereinsprogramm verlängert.

Mit Klimaschutz plus zum Vereins-plus

In Baden-Württemberg eingetragene, gemeinnützige Vereine (e.V.) ohne wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb, können bis zum 31. 3. 2015 weiterhin Zuschüsse zur Energieberatung und zur energetischen Sanierung ihrer Vereinsgebäude beantragen.

Bis zu 2.000 € zur Energieberatung
Für Vereinen, die eine qualifizierte Energieberatung in Anspruch nehmen, steuert das Land 50 % des Tagessatzes eines externen Beraters, maximal 400 € pro Arbeitstag, für bis zu fünf Tage bei. Eine Kosten-Nutzen-Analyse von nicht-investiven, gering-investiven und investiven Einsparmaßnahmen auf der Energiebedarfs- und der Energieversorgungsseite dient als wichtige Entscheidungsgrundlage fürs weitere Vorgehen.

40 % für Sanierungsmaßnahmen
Einen Sanierungszuschuss fürs Vereinsgebäude gibt es für die Wärmedämmung, eine neue Heizung, den Ersatz von Elektroheizungen, eine energieeffiziente Beleuchtung und umweltfreundliche Lüftungsanlagen. Ebenfalls werden Pelletheizungen, Elektro-Wärmepumpen-Anlagen, Solarwärme-Anlagen, Nah-Wärmenetze und BHKW gefördert.
Der Zuschuss richtet sich immer nach den jeweils eingesparten Treibhausgasemissionen. Jede vermiedene Tonne CO2-Äquivalent wird mit 50 € gefördert. Der Zuschuss beträgt bis zu 40 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 50.000 €. Bei Maßnahmenkombinationen wird dieser Fördersatz auf jede Maßnahme einzeln angewendet. Die Bagatellgrenze für eine Förderung liegt bei 5.000 €.

Wird bei der Heizungserneuerung ein hydraulischer Abgleich vorgenommen, bei Dämmmaßnahmen die Anforderungen der EnEV um 30 % unterschritten oder kommt bei der Sanierung der Beleuchtungsanlage LED zum Einsatz, erhöht sich der Zuschuss für diese Maßnahmen um 15 %.

50 % der Mehrkosten für Modellprojekte
In konkreten Einsatzfällen werden Vorhaben als Modellprojekt gefördert. Vorhaben mit Innovativen Lösungen und Techniken sowie einer großen Öffentlichkeitswirkung werden mit  maximal 50 % der förderfähigen Mehr-Investitionen gegenüber einer konventionellen Ausführung des Vorhabens, höchstens 50.000 € gefördert.
Vereine, die einen Förder-Antrag als Modellprojekt stellen wollen, können im ersten Schritt eine formlose Projektskizze an die Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH (KEA) schicken.

Foto: Rainer Sturm I pixelio.de