Hamburg vergibt neue Förderkredite

Freitag, September 5, 2014

Wer ein Haus baut, umbaut, modernisiert oder kauft, kann die IFB-Darlehen zusätzlich zum KfW-Kredit nutzen

Hamburg vergibt neue Förderkredite

Die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB) unterstützt zukünftige und jetzige Hauseigentümer mit drei neuen Finanzierungsangeboten. Wer in Hamburg ein Haus baut, umbaut, modernisiert oder kauft, kann die neuen IFB- Darlehen zusätzlich zu den zinsgünstigen Förderkrediten der KfW in den Programmen: Energieeffizient Sanieren, Altersgerecht Umbauen, Energieeffizient Bauen und dem Wohneigentumsprogramm, bis zu einer Gesamtsumme von 100.000 € nutzen.

  • Mit dem Aufstockungsdarlehen der IFB kann die Förderhöhe im KfW-Wohneigentumsprogramm auf 100.000 € verdoppelt werden. Mit dem Kredit kann der Kauf oder Bau von selbst genutztem Wohneigentum in Hamburg finanziert werden.
  • Mit dem IFB-Konstantdarlehen können sich Bauherren beim Kauf oder Bau von selbst genutztem Eigentum für einen Kredit in Höhe von bis zu 50.000 € langfristig niedrige Zinsen sichern. Über die gesamte Laufzeit von 25 Jahren wird der, sich am Kapitalmarkt orientierende Zinssatz, festgeschrieben.
  • Das IFB-Modernisierungsdarlehen in Höhe von bis zu 25.000 € können private Eigenheim- sowie Mietwohnungsbesitzer für energetische oder barrierefreie Umbaumaßnahmen sowie zur allgemeinen Modernisierung oder Haus-Instandsetzung abrufen.

Für die IFB-Darlehen gelten keine Einkommensbeschränkungen, die Antragstellung der durchgeleiteten Kredite erfolgt über Banken, die eine Kooperationsvereinbarung mit der Landesbank haben. Für Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) wurde das Antragsverfahren vereinfacht.

Foto: Lisa Schwarz I pixelio.de

Foto: Lisa Schwarz I pixelio.de