KfW legt Förderprogramme für Kommunen zusammen

Mittwoch, Dezember 3, 2014

Programme für kommunale Straßenbeleuchtung und Energieversorgung laufen zum 31.12.2014 aus

KfW legt Förderprogramme für Kommunen zusammen

Kommunen, die eine neue Straßenbeleuchtung finanzieren, oder in kommunale Wärme-, Wasser- und Abwassersysteme investieren wollen, konnten bisher die dafür eigens eingerichteten, vom Staat zinsverbilligten Förderkredite der KfW nutzen. Diese Förderprogramme „IKK – Energetische Stadtsanierung – Stadtbeleuchtung“ und „IKK – Kommunale Energieversorgung“ werden nun zum Jahresende eingestellt.

Wichtig zu wissen: Gefördert wird weiterhin.
Die Programmeinstellung dient nicht zuletzt, der Vereinfachung und besseren Übersichtlichkeit der Förderprogramme. Die beiden Förderschwerpunkte werden ab 2015 im Förderprogramm „IKK – Investitionskredit Kommunen“ integriert. Momentan betragen die Zinskonditionen der ablaufenden Programme 0,1 %. Der „Investitionskredit Kommunen“ ist ab derzeit 0,5 % abrufbar.

Anträge zu den „alten“ Konditionen können noch bis zum 31. Dezember bei der KfW 2014 gestellt werden. Entsprechen die Vorhaben den jeweiligen Fördervoraussetzungen, steht einer Förderung nichts im Weg. Die Abruffrist beträgt dann zwölf Monate ab Erteilung der Zusage.