Steuerbonus für Hauseigentümer

Donnerstag, Dezember 4, 2014

Regierung beschließt „Aktionsprogramm Klimaschutz 2020“

Steuerbonus für Hauseigentümer

Zum „Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz“ (NAPE) und damit zum Aktionsprogramm gehört auch die Einführung einer steuerlichen Förderung für energetische Gebäudesanierungsmaßnahmen. Der "Steuerbonus" scheiterte im letzten Jahr an der Kostenverteilung zwischen Bund und Ländern. Viele Hauseigentümer haben deshalb längst fällige Modernisierungsmaßnahmen sogar aufgeschoben.

Nun steht die steuerliche Förderung von energetischen Sanierungen im Aktionsplan. Eingeplant ist für 2015 bis 2019 ein jährliches Fördervolumen von 1 Milliarde €. Allerdings gibt es offensichtlich noch keinen Gesetzesentwurf dazu. Die Abstimmung und Umsetzung muss die Bundesregierung noch mit den Ländern klären. Spätestens Ende Februar 2015 soll hier eine Entscheidung fallen.

Wie wird gefördert?
Geplant ist, die steuerliche Förderung von energetischen Sanierungen als weitere Förderoption, in Ergänzung zu den KfW-Krediten und Zuschüssen des „CO2 –Gebäudesanierungsprogramms“ anzubieten. Wer den Steuerbonus für seine Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und zum Einsatz erneuerbarer Wärme im Wohngebäude nutzen will, muss sich auch an die Fördervoraussetzungen des Programms halten. Die Ausgaben könnten dann über 10 Jahre hinweg steuerlich abgeschrieben werden. Das soll im selbstgenutzten Wohneigentum sowohl für Einzelmaßnahmen als auch für umfassende Sanierungen gelten. Im Gegenzug müsse allerdings mit Einschnitten bei der Absetzbarkeit von Handwerkerleistungen gerechnet werden. Hier sollen zukünftig nur noch Rechnungen ab 300 € aufwärts absetzbar sein.