Neue Haushaltsgeräte mit Spareffekt und Förderbonus

Freitag, Dezember 12, 2014

Neben den unterschätzten Einsparpotenzialen wissen viele nicht, dass es auch noch finanzielle Förderungen gibt.

Neue Haushaltsgeräte mit Spareffekt und Förderbonus

Das Internet-Preisvergleichsportal idealo hat nachgerechnet, wann sich der Austausch von Kühlschrank, Waschmaschine oder Trockner durch energieeffiziente neue Geräte lohne.
Ein neuer Kühlschrank lohnt sich idealo zufolge nach zehn Jahren. Im elften Jahr spare der Neue Strom in Höhe von 47,73 €, in zwölf Jahren spart man so insgesamt 123,64 €.
Bei einem Trockner zahle sich der Wechsel bereits nach drei Jahren aus. Im vierten Jahr führe der Gerätetausch zu einer Ersparnis von 205,22 €. Bei der Waschmaschine lohnt sich ein Wechsel nach elf Jahren. Im zwölften Jahr führt die Anschaffung zu einer ersten Ersparnis von 9,61 €.

Fazit:
Neue Geräte verbrauchen viel weniger Strom als ihre Vorgänger. Wer zum richtigen Zeitpunkt neu kauft und auf Energiespargeräte setzt, spart sich Jahr für Jahr einen Teil seiner Stromrechnung. Wer heute ein neues Gerät kauft, kann sich an den Energieeffizienzklassen orientieren. Klasse G kennzeichnet die schlechteste, Klasse A +++ die beste. Ein Gerät der Energieeffizienzklasse A+++ verbraucht 60% weniger Strom, als ein Gerät der Energieklasse A.

Förderbonus vom Energieversorger
Für energiesparende Haushaltsgeräte stehen aktuell knapp 200 Förderungen (foerderdata.de) bereit. Vor allem Energieversorger beteiligen sich an der Neuanschaffung energieeffizienter Erdgas- und Elektrohaushaltsgeräte: Herde und Kochfelder, Kühl- und Gefriergeräte, sowie Waschmaschinen und Wäschetrockner. Die zumeist pauschalen Zuschüsse bewegen sich je Gerät in 50 % der Förderungen zwischen 20 € und 50 €, weitere 40 % zwischen 70 € und 100 €. Energieversorger können im Rahmen von Strom- oder Wärmelieferverträgen neben den klassischen Zuschüssen und Förderdarlehen weitere, geldwerte Vorteile einräumen: Festpreise, Wert- oder Energiegutschriften, Wartungs-, Handwerksleistungen oder Energieberatungen.

Foto: flown I pixelio.de