Hamburg bezuschusst den Umstieg auf Erneuerbare Wärme

Dienstag, November 15, 2016

Förderprogramm Erneuerbare Wärme

Der Umstieg auf erneuerbare Energien lohnt sich. Von geringen CO2- Emissionen profitieren Mensch und Umwelt, von lohnenden Fördergeldern der Hauseigentümer sogar selbst. Vor allem das BAFA zahlt die staatlichen Zuschüsse für Solarthermie, für Wärmepumpen sowie Holz- und Pelletheizungen aus. In einigen deutschen Regionen gibt es zusätzliche regionale Fördertöpfe. So auch in Hamburg.

Hamburg gewährt Zuschüsse für den Einsatz von Erneuerbarer Wärme in Wohn- und Nichtwohngebäuden. 

Dabei werden Maßnahmen gefördert, die über bestehenden gesetzlichen Anforderungen hinausgehen und damit zu einer zusätzlichen Umweltentlastung beitragen.  Bezuschusst werden Solarthermische Anlagen auch in Kombination mit der Heizungsmodernisierung, Investitionen zur energetischen Nutzung von Biomasse, der Einbau von großen Wärmepumpen und der Bau bzw. die Modernisierung von Erneuerbare Energien Wärmeverteilnetzen zur umweltfreundlichen Wärmeversorgung ganzer Quartiere.

Das Programm besteht aus 2 Teilen und wird über die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB) abgewickelt. Anträge können Grundeigentümer in Hamburg, Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft Vereine, Stiftungen und gemeinnützige Organisationen einschließlich Kirchen vor Beginn der Installationsarbeiten stellen.

Die Zuschüsse im Überblick:

  • 100 €/m2 Bruttokollektorfläche (im Neubau 75,– €) für die solare Warmwasserbereitung
  • 200 €/m2 Bruttokollektorfläche (im Neubau 150,– €) für Anlagen zur kombinierten Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung
  • 1.500 € bis zu 7.500,- € für die gleichzeitige Insallation einer Holzpelletheizung
  • 1.000 €  bis zu 5.000,– € für die gleichzeitige Insallation einer Wärmepumpe unter 40 kW
    oder eines Gas-Brennwertgerätes
  • 1.500 €  bis zu 10.000,– € für den gleichzeitigen Anschluss an ein Wärmeverteilnetz
    mit einem Primärenergiefaktor von höchstens 0,75
  • 45 € je kW Nennwärmeleistung für große Biomasse-Verbrennungsanlagen bis 500 kW
  • 100 € je kW Nennwärmeleistung für große Wärmepumpen bis 500 kW
  • bis zu 80 Prozent der notwendigen Investitionskosten für Neubau und Erweiterung von Wärmeverteilnetzen
  • bis zu 20 % der notwendigen Investitionskosten für die Modernisierung von Wärmeverteilnetzen
  • 400 €/m3 für Wärmespeicher bis zu einem Volumen von 10 m³;
    250 €/m3 ab einem Volumen von 10 m³

www.ifbhh.de/umweltschutz-in-unternehmen/erneuerbare-waerme/

Foto: © Lupo - www.pixelio.de