Bayern: 10.000 Häuserprogramm

Montag, November 7, 2016

Förderstopp im Programmteil Heizungstausch

Bayern: 10.000 Häuserprogramm

Pünktlich mit dem ersten Schnee sollte die Heizung im Haus laufen. In Bayern konnten private Hauseigentümer für die Modernisierung ihrer alten Heizung bisher lohnende Landeszuschüsse beantragen. Im 10.000-Häuserprogramm zahlt der Freistaat 500 € Zuschuss zum Heizungstausch, weitere 500 € zur solaren Warmwasserbereitung und nochmal 500 € obendrauf zur solaren Heizungsunterstützung. Bis zu 1.500 € Zuschuss plus staatliche Zuschüsse von BAFA und KfW, das ließen sich viele nicht zweimal sagen. Noch vor Ende des Jahres sind die bereitstehenden Fördergelder für insgesamt 5.000 Förderfälle im Programmteil Heizungstausch komplett vergeben. Wer jetzt noch von der Förderung profitieren will, ist im wahrsten Sinne des Wortes eingeschneit und muss auf das neue Förderbudget und die neue Antragsperiode ab dem 1. Februar 2017 setzen. Dann erst ist die Antragstellung wieder möglich.

Die staatlichen Fördertöpfe sind weiterhin gefüllt

Die bundesweiten Fördergelder von KfW und BAFA  können hingegen weiterhin und in ganz Deutschland beantragt werden. Die staatliche Förderbank unterstützt Heizungsmodernisierungen und Optimierung mit einem Zuschuss von 10 % bis zu 15 % der Kosten. Das BAFA zahlt 500 € zur solaren Warmwasserbereitung und 2.000 € zur solaren Heizungsunterstützung, bei gleichzeitiger Heizungsoptimierung auch mehr.  

Die maximale Förderung im Förderservice sichern

Mit dem Förderservice sichern sich private Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern bequem ihre Maximalförderung. Fördergeldprofis kümmern sich um die Recherche, prüfen das Angebot auf Förderfähigkeit und bereiten alles zur problemlosen Beantragung vor.

Den Förderservice für Öl-Brennwertheizungen gibt es im Rahmen der Aktion Deutschland macht plus bis zum Ende des Jahres sogar kostenlos. 

Foto: © Konstantin Gastmann - www.pixelio.de