progres.nrw mit neuem Förderbaustein für PV-Energiespeicher

Donnerstag, Oktober 20, 2016

Ab sofort werden PV-Batteriespeicher für große Photovoltaikanlagen bezuschusst

progres.nrw mit neuem Förderbaustein „Energiespeicher“

Nordrhein-Westfalen stellt eine Landesförderung für stationäre Batteriespeicher in Verbindung mit einer Photvoltaikanlage größer 30 kWp bereit. Dazu wird das Landesprogramm progress.nrw im Programmteil Markteinführung um den neuen Förderbaustein Energiespeicher ergänzt. Mit beachtlichen 50 % übernimmt das Land bis zur Hälfte der Investitionskosten des Speichers, maximal 75.000,- €. Die Fördergelder können sowohl für Neuanlagen als auch für die Nachrüstung bereits bestehender Anlagen abgerufen werden. Der Zuschuss zur Nachrüstung des Speichers wird eingeräumt, wenn die bestehende PV-Anlagen nach dem 31.12.2012 in Betrieb genommen wurde.

Die Förderung kann vor allem von  Gemeinden und Gemeindeverbände genutzt werden, die an einem offiziellen Programm zur Aufstellung eines kommunalen Klimaschutzkonzeptes teilnehmen, die als Teilnehmer des "European Energy Award" oder als Träger von Schulen, Kindergärten, wissenschaftlichen, sozialen, kulturellen, religiösen, karitativen oder sportlichen Einrichtungen auftreten. Zudem sind in NRW ansässige freiberuflich Tätige sowie Unternehmen, insbesondere KMU antragsberechtigt. 
Wichtig: Das Vorhaben darf zum Zeitpunkt der Bewilligung noch nicht begonnen worden sein. Als Beginn zählt bereits der Abschluss eines Lieferungs- oder Leistungsvertrages. 

Auf Grund des späten Programmstarts werden die Förderanträge fortlaufend entgegengenommen, der Zuschuss für einen Energiespeicher kann somit das ganze Jahr über beantragt werden. Die anderen Förderbausteine des Landesprogramms porgres.nrw Markteinführung sind hingegen vom Richtliniengemäßen Förderstopp über den Jahreswechsel (ab 01.12.2016 bis 04.02.2017) betroffen.

www.bezreg-arnsberg.nrw.de/bekanntmachungen/2016/10/16_10_18_markteinfuehrung

Foto: © Uwe Gerhardt - www.pixelio.de