Bund bezuschusst alte und neue Masterplan-Kommunen

Freitag, Juli 29, 2016

Über 40 deutsche Kommunen peilen 100 Prozent Klimaschutz an

Bund bezuschusst alte und neue Masterplan-Kommunen

Die Masterplan Kommunen bekamen im Juli 2016 Zuwachs. In Bundes-Förderprogramm wurden 22 neue Kommunen aufgenommen, seit Mai 2012 nahmen bereits 19 Gemeinden und Landkreise teil. Alle haben sich mit der Teilnahme ambitionierte Ziele gesetzt:

  1. ihre Treibhausgasemissionen bis 2050 um 95 % zu senken
  2. ihren Endenergieverbrauch um 50 % gegenüber 1990 zu senken

Dazu müssen die Kommunen zukünftig die Bereiche Strom, Wärme und Mobilität auf 100 % erneuerbare Energien umstellen und auch ihre Energieinfrastruktur daran anpassen. Eine erhebliche Steigerung der Energieeffizienz in allen Bereichen ist von Nöten, gleichzeitig müssen deutliche Reduktionen der Emissionen in Industrie und Landwirtschaft erreicht werden. Auch die Bewohner und die lokale Wirtschaft müssen da mitmachen.

Zuschuss für den Masterplanmanager in 2 Phasen:

Ein Masterplanmanager soll in den Kommunen die Schlüsselrolle übernehmen und sowohl innerhalb als auch außerhalb der Verwaltung Strukturen schaffen, um langfristig und zielgerichtet mit den wichtigen Akteuren zusammenarbeiten zu können.
Die zuwendungsfähigen Ausgaben sind in der Richtlinie definiert. Die maximal förderfähigen Gesamtkosten pro Jahr hängen von der Größe der Kommune und den geplanten Maßnahmenpaketen ab. Kommunen mit bis zu 30.000 Einwohnern können zum Beispiel mit einer Förderung von bis zu 80.000 € im Jahr  rechnen, größerer Städte und Landkreise mit 150.000 bis zu 500.000 Einwohnern mit bis zu 240.000 € im Jahr. Haushaltssicherungskommunen können sogar eine Förderquote von bis zu 95 % erhalten.

Im ersten Projektjahres wird ein  Masterplan erstellt. Der zeigt auf,  wie die Kommune ihre Ziele erreichen will und welche technischen und organisatorischen Maßnahmen dazu erforderlich sind. Anschließend geht es um die Umsetzung der beschlossenen Klimaschutzmaßnahmen. Das bedeutet nicht nur die Realisierung von Maßnahmen sondern auch deren Organisation, begleitender Öffentlichkeitsarbeit und der Bilanzierung der Maßnahmen.

Die alten Hasen unter den Klimaschutzkommunen können weitere Fördergelder für eine ausgewählte Klimaschutzmaßnahme zur Umsetzung des Masterplans beantragen. Den Zuschuss in Höhe von bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, höchstens 200.000 Euro zahlt der Bund aus, wenn die ausgewählte Maßnahme Bestandteil des Masterplans ist und ein CO2-Minderungspotenzial von mindestens 70 %  aufweist.

www.klimaschutz.de

Foto: © Christine Lietz www.pixelio.de