Förderprogramm Regenerative Energien der Stadt Marburg

Montag, Dezember 14, 2015

Innovatives PV-System zur Warmwasserbereitung in das Förderprogramm aufgenommen

innovatives PV-System zur Warmwasserbereitung in das Förderprogramm aufgenommenI

Die Universitätsstadt Marburg fördert solarthermische Anlagen zur Heizungsunterstützung mit 1.000,-  Euro und Anlagen zur Warmwasserbereitung mit 500,- Euro. Nun wurde ein neues, innovatives Photovoltaiksystem des regional ansässigen Unternehmens AWASOL in das städtische Förderprogramm aufgenommen.

Die Anlage nutzt Photovoltaik um mit Sonnenenergie  warmes Wasser für die Sommermonate zu produzieren. Mit dem auf dem Dach produzierte Strom kann direkt, ohne Umwaldung durch einen Wechselrichter Wasser erwärmt werden. Eine Einbindung in das Stromnetz sowie Leitungen für beispielsweise Kühlmittel zur Anlage auf das Dach sind nicht erforderlich. Der Hersteller sagt hohe Qualitätsstandards, Speichereffizienz, eine lange Lebensdauer, einfache Installation, Bedienbarkeit und Wartung zu. Baudezernent Dr. Franz Kahle: „Gerade im Altbaubereich in Marburg, wo sich große PV- oder solarthermische Anlagen nicht lohnen, bietet das System gute Anwendungsmöglichkeiten".

Marburg fördert das neue, System ab sofort mit 500 Euro pro Anlage. Eine 1.250 Watt Anlage mit fünf Solarmodulen und  200 Liter Speicher passt für eine vierköpfige Familie. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf ca. 2.500,- Euro. Photovoltaikanlagen zur solaren Stromerzeugung sind von der Förderung ausgeschlossen, da für diese Anlagen Erlöse über die Einspeisevergütung erzielt werden.

http://stadtwerke-marburg.de/foerderprogramme-auf-einen-blick.html

Foto: © Tina Eppler - Universitätsstadt Marburg