Energieeffizient Bauen - KfW-Kredit + Tilgungszuschuss

Montag, Mai 4, 2015

Energieeinsparung beim Hausbau wird staatlich belohnt. Im Auftrag der Regierung gibt die KfW zinsgünstige Förderkredite an Bauherren aus.

Bauförderungen lohnen sich

50.000,- € zinsgünstig finanzieren

Momentan fördert die KfW drei Neubaustandards. Das Effizienzhaus 70 verbraucht ca. 30 % weniger Energie als das Standard Eigenheim, den KfW Kredit gibt es hier momentan ab 0,85 % Zinsen. Der Zinssatz wird für 10 Jahre festgeschrieben. Bis zu 50.000,- € der Baukosten können Bauherren über den KfW Kredit im Programm „Energieeffizient Bauen“ finanzieren. Das praktische: Den KfW-Kredit wickelt die Hausbank ab. Gesamtfinanzierung und Förderkredit erhalten Bauherren somit aus einer Hand.

Für noch energiesparende KfW-Effizienzhäuser 55 und 40 vergibt die KfW den Baukredit schon ab 0,75 % und räumt gleichzeitig einen zusätzlichen Tilgungszuschuss ein. So muss nicht der ganze Kredit zurückgezahlt werden. Bei einem Effizienzhaus 55 – Kredit erlässt die KfW bis zu 2.500,- €, des Kreditbetrages, beim Effizienzhaus 40 bis zu 5.000,- €.

Mit Beginn 2016 ändern sich EnEV und KfW-Förderung

Ein Kredit im Programm „Energieeffizient Bauen“ reicht nicht fürs ganze Haus, hilft aber ordentlich sparen – und zwar Zinsen und bares Geld. Die meisten der Bauherren entschieden sich in den letzten Jahren für ein KfW Effizienzhaus 70. Über 76 % der in 2014 ausgereichten KfW-Baudarlehen wurden zur Finanzierung eines KfW-Effizienzhauses 70 genutzt. Grund dafür: Die Mehrkosten gegenüber dem EnEV-Standard sind überschaubar. Das Institut für Wohnen und Umwelt (IWU) geht von ca. 65,- € mehr, je m² Wohnfläche aus.

2016 sieht die Energiesparverordnung allerdings eine Erhöhung der Anforderungen für Neubauten vor. Bereits ab dem nächsten Jahr gelten für Neubauten um 25 % höhere energetische Anforderungen als bisher, der Dämmstandard wird um durchschnittlich 20 % angehoben. Damit wird das KfW-Effizienzhaus 70 gesetzlicher Standard. Der Klassiker soll 2016 nicht mehr im Rahmen des Programms "Energieeffizient Bauen" gefördert werden. Das Programm richtet sich dann auf Effizienz- und Passivhäuser 55 und 40 sowie die neue Förderstufe, das Effizienzhaus 40 plus aus.

Foto: lichtkunst.73 I www.pixelio.de