Der Traum vom Wohneigentum wird gefördert

Donnerstag, März 19, 2015

Über 1.550 Förderungen für Bau und Wohneigentum

Der Traum vom Wohneigentum wird gefördert

In Deutschland gibt es momentan über 1.550 Förderungen für Neubau und Wohneigentum. Die Mehrzahl davon, nämlich über 1.350 und somit 88 % sind Zuschuss-Förderungen, 1.150 der Zuschüsse kommen von Städten und Gemeinden. Hier gilt es nicht alle zu kennen, sondern die richtigen. Einen Überblick über die passenden Programme gibt die kostenlose Förderauskunft unter www.foerderdata.de Die bekanntesten Förderprogramme sind die der KfW. Die hat zum 19. März nochmal am Zins-Rad gedreht und zwar weiter nach unten.

Bei Kauf oder Bau von selbstgenutzten Eigenheimen oder Eigentumswohnungen können bis zu 50.000 € nun ab 0,85 % finanziert werden. Über zwei Drittel der neuen Eigenheime erfüllen bereits heute die zukünftigen Standards der EnEV, die zum 1. Januar 2016 in Kraft treten werden. Der Energieeffizient-Bauen -Kredit für ein KfW-Effizienzhaus 70 wird derzeit in allen Finanzierungsvarianten ebenfalls zu 0,85 % angeboten. Wer beim Neubau den Förderstandard eines KfW-Effizienzhauses 55 oder 40 erreicht, kann 50.000 € davon zu 0,75 % finanzieren. Zusätzlich räumt die KfW einen Tilgungszuschuss ein und erlässt 5 % der Kreditsumme, bis zu 2.500,- € für ein Effizienzhaus 50 und 10%, bis zu 5.000,- € für ein KfW-Effizienzhaus 40. Die dafür höheren Baukosten können so teilweise durch günstige Förderung kompensiert werden. Die Energiekosten für Wärme und Strom sparen ab Einzug Tag für Tag.

Der Kredit im KfW-Programm „Energieeffizient Bauen“ kann auch für den Ersterwerb von Effizienzhäusern sowie die Umwidmung vormals unbeheizter Nicht-Wohngebäude, zum Beispiel Scheunen, zu einem Wohngebäude genutzt werden.

Foto: Lichtkunst.73 I pixelio.de