Neue EnEV – für eine anstehende Modernisierung stehen Fördergelder bereit

Mittwoch, April 30, 2014

Die neue Energiesparverordnung (EnEV 2014) trat Anfang Mai in Kraft. Wer neu baut oder sein Haus modernisiert, muss sich an die Anforderungen halten.

Neue EnEV – für eine anstehende Modernisierung stehen Fördergelder bereit

Für Altbauten gilt demnach eine Austauschpflicht für Öl- und Gasheizkessel und eine Nachrüstpflicht zur Dachdämmung. Standardtemperaturkessel die vor dem 1. Januar 1985 eingebaut wurden, dürfen ab 2015 nicht mehr betrieben werden, nach dem 1. Januar 1985 eingebaute Kessel müssen nach 30 Jahren durch einen neuen Kessel ersetzt werden. Auch oberste Geschossdecken, die direkt ans unbeheizte Dachgeschoss angrenzen, müssen bis Ende 2015 den geforderten Mindestwärmeschutz erfüllen.

Zuschüsse und Förderkredite nutzen 
Wem Modernisierungsarbeiten auf Grund der Gestzesänderung ins Haus stehen, der sollte sich im Vorfeld über Fördermöglichkeiten schlau machen. Bund, Länder, Landkreise, Städte und Gemeinden beteiligen sich mitunter an den Kosten. In Deutschland stehen über 1.150 Förderungen für moderne Heizungen bereit, über 1.000 davon sind lohnende Bargeldzuschüsse. Für Dämmarbeiten stehen ca. 440 Förderungen bereit, ca. 360 davon sind ebenfalls Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen.

Hauseigentümer sollten wissen: Viele Modernisierungslösungen können bei vergleichsweise geringen Mehrkosten heutzutage allerdings weitaus mehr, als es die EnEV fordert. Wer noch energiesparender baut und modernisiert, spart auf lange Sicht sogar mehr.

Foto: Ingo

Foto: Ingo Bartussek-Fotolia.com