Dämmung - was sagen die Hauseigentümer

Donnerstag, Juli 17, 2014

551 Ein- und Zweifamilienhausbesitzer beteiligten sich an der Befragung.

Dämmung  - was sagen die Hauseigentümer

Wärmedämmung – Sinn, Nutzen und Wirtschaftlichkeit wird in Beiträgen von Presse und Medien oftmals in Frage gestellt. Doch was sagen eigentlich die dazu, die ihr Haus schon gedämmt haben? Kürzlich nahmen 551 Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern aus ganz Deutschland an einer Befragung des Fachverband Wärmedämm-Verbundsysteme (FV WDVS) teil.

Über 91 % davon haben ihr Haus in den letzten Jahren gedämmt oder planen ihre Dämmmaßnahmen in den nächsten 2 Jahren. Die meisten dämmten mit  jeweils ca. 60 % Fassade und Dach. Über 80 % wollen dadurch ihren Energieverbrauch bzw. die Heizkosten senken. 77 % der Befragten sind mit den durchgeführten Maßnahmen „zufrieden oder sehr zufrieden“. Die Hausbesitzer sparen nach eigenen Angaben nun Jahr für Jahr Energie und Kosten: 20 % bis zu 40 % durch ihre Fassadendämmung,  10 % bis 20 % durch ihre Dachdämmung und 5 % bis 10 % bei der Dämmung der obersten Geschossdecke.

Wohlfühl-Faktor wird großgeschrieben
Überraschend: 62 % nahmen die energetischen Sanierungsmaßnahmen in Angriff, um ihren Wohnkomfort zu steigern und von einem behaglicheren Wohnklima zu profitieren. Das galt bisher eher als praktischer Nebeneffekt, wird jetzt allerdings mehr und mehr zum Auslöser für eine Modernisierung.

Wärmedämmung wird gefördert
Finanzielle Unterstützung gibt es in Form von Zuschüssen oder zinsgünstigen Förderkrediten. Bund, Länder, Städte oder Gemeinden beteiligen sich so mitunter an den Kosten der Hausdämmung. In Deutschland stehen aktuell über 500 Wärmedämm-Förderungen (foerderdata.de) bereit. In der Regel kann mit 10 % der Kosten, mitunter sogar mehr gerechnet werden. Profitieren kann, wer die Fördertöpfe kennt und die Mittel beantragt.

Foto: Horst Schmidt I Fotolia.com

Foto: Horst Schmidt I Fotolia.com