N-Bank greift KfW-Energieeffizienzprogramm auf

Dienstag, Juli 7, 2015

KMU in Niedersachsen können für geplante Investitionen den Niedersachsen-Kredit Energieeffizienz nutzen.

N-Bank greift KfW-Energieeffizienzprogramm auf

Kaum sind die neuen Förderangebote für Unternehmen im Energieeffizienzprogramm der KfW bekannt, schließen sich einige Förderbanken der Bundesländer an. Um die Wirtschaft im eigenen Land zu fördern, bieten die mitunter weitere Konditionsverbesserungen an, sei es bei den Zinssätzen oder den Tilgungszuschüssen.

Beispielsweise räumt Niedersachsen speziell kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Fördervorteile ein. Die können auf das landeseigene Förderprogramme, den „Niedersachsen-Kredit Energieeffizienz Gebäude“ oder den „Niedersachsen-Kredit Energieeffizienz Produktion“ zurückgreifen.

Die Programme der N-Bank bauen grundsätzlich auf die KfW-Energieeffizienzprogramme auf. Das betrifft vor allem die Förderbedingungen an Gebäude, Technik und Energieeinsparung der KfW sowie die Mittelvergabe und Antragstellung über eine Hausbank. Den Niedersachsenkredit können allerdings nur KMU gemäß EU-Definition stellen. Denen räumt die N-Bank einen Kreditbetrag von 20.000 Euro bis zu 5 Mio. Euro je Vorhaben ein. Im Vergleich zu einem Kredit im KfW-Energieeffizienzprogramm, ermöglicht der Landeskredit je nach Kreditvariante und Unternehmen zusätzliche Zinsvorteile. Link zum Förderprogramm

Foto: © FotoHiero - www.pixelio.de