Neue Landesbauordnung „ökologischer und sozialer“

Donnerstag, November 6, 2014

Baden-Württemberg baut bald umweltbewußter

Investitionen und Engagement in Energiesparen und Klimaschutz werden gefördert. Bauherren und Hauseigentümer können zinsgünstige Darlehen oder Zuschüsse nutzen, um zumindest einen Teil der Mehrkosten abzufangen. Baden-Württemberg will Klimaschutz nun auch in der Landesbauordnung verankern. Drei Jahre lang hatte Rot-Grün die Landesbauordnung mit dem Vorsatz überarbeitet, sie ökologischer und sozialer zu machen. Voraussichtlich Mitte November 2014 wird der Stuttgarter Landtag die Novelle beschließen. Die soll spätestens im kommenden März in Kraft treten.

In der neuen Landesbauordnung ist z.B. die Einrichtung von gut erreichbaren Fahrradstellplätzen vorgeschrieben. Der Autostellplatz pro Wohnung hingegen ist nicht mehr Pflicht – wenn der jeweilige Gemeinderat das beschließt. Damit will die Regierung den Umstieg auf Busse und Bahnen fördern und gleichzeitig die Menschen vor Ort entscheiden lassen.

Auch die Begrünung von Fassaden und Dächern findet Platz im neuen Gesetz. Wenn sich Grundstücke nicht begrünen lassen, sollten die Dächer oder Fassaden begrünt werden. Die Vorgaben der Novelle sind dabei weit gefasst, „dass im Einzelfall sinnvolle Lösungen gefunden werden können und sollen“. so die zuständige Staatssekretärin Gisela Splett (Grüne). „Es gehe vor allem um mehr Grün dort, wo Häuser so gedrängt stehen, dass dazwischen kein Platz für Grün ist. Und auch nur dort, wo es wirtschaftlich zumutbar sei.“

Ein weiteres, wichtiges Ziel des neuen Regelwerks ist es, das Angebot an behindertengerechtem Wohnraum zu vergrößern. Nach dem Grundsatz: Es sei günstiger, gleich barrierefrei zu bauen, als später im Alter umzubauen, müssen künftig in Gebäuden mit mehr als zwei Wohnungen die Wohnungen eines Geschosses barrierefrei erreichbar und die Wohn- und Schlafräume sowie Bad und Küche mit dem Rollstuhl zugänglich sein.

Die Bauordnung ist Hauptbestandteil des Bauordnungsrechts. Sie regelt die Anforderungen, die bei Bauvorhaben zu beachten sind. Die Anforderungen ans Grundstück und seine Bebauung. Und das je nach Bundesland unterschiedlich, denn die Landesbauordnung ist Sache der Länder.

Foto: Lupo I pixelio.de