Neue Kommunalrichtlinie

Freitag, Oktober 16, 2015

Mehr Handlungsfelder und höhere Zuschüsse fürs Energiesparen und mehr Klimaschutz in Kommunen

Neue Kommunalrichtlinie verspricht mehr Fördermöglichkeiten und höhere Zuschüsse

Der Startschuss ist gefallen.

Kommunen können wieder lohnende Zuschüsse für Energiespar- und Klimaschutzmaßnahmen beantragen. Mit Beginn des neuen Antragsfensters wurde die Kommunalrichtlinie (Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative) überarbeitet, ausgebaut, ergänzt und umgestellt. Einstiegsberatung, Klimaschutzkonzepte, Klimaschutzteilkonzepte, Klimaschutzmanagement, Energiesparmodelle/Starterpaket und investive Maßnahmen – Zuschüsse von bis zu 65 Prozent schießt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) zu geplanten Investitionen bei. Die Förderquote für finanzschwache Kommunen liegt mitunter noch höher.

Was gibt es Neues?

Die Liste der Änderungen ist lang, hier muss im Detail geschaut werden. Unter anderem wird die Sanierung von Außen-, Straßenbeleuchtungs- und Lichtsignalanlagen durch LED-Beleuchtung wieder bezuschusst. Als neuer Förderschwerpunkt mit erhöhten Förderquoten wurden Klimaschutzinvestitionen in Anlagen und Gebäuden von Kindertagesstätten, Schulen, Jugendfreizeiteinrichtungen, Sportstätten und Schwimmhallen eingeführt. Für Energiesparmodelle in Schulen und Kitas gibt es nun Zuschüsse zu Ausgaben für geringinvestive Energiesparmaßnahmen und pädagogische Arbeit als Starterpaket!

Förderanträge können bis zum 31. März 2016 beim Projektträger Jülich (PtJ) eingereicht werden.

Ein zweites Antragsfenster ist vom 1. Juli bis zum 30. September 2016 vorgesehen. Für einige Förderschwerpunkte kann der Förderantrag sogar  ganzjährig gestellt werden. Und die Beantragung lohnt sich nicht nur für die Kommune selbst! Unter anderem können kommunale Eigenbetriebe oder soziale und gemeinnützige Träger von Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur von den Zuschüssen profitieren.

www.klimaschutz.de/de/zielgruppen/kommunen/foerderung/neue-richtlinie-veroeffentlicht

Foto: © www.www.helenesouza.com - www.pixelio.de