Mit Zuschuss fällt die Entscheidung für eine Wärmepumpe leichter

Montag, Juni 13, 2016

Neben dem staatlichen BAFA-Zuschuss stehen über 640 weitere Fördermöglichkeiten bereit.

Dank verbesserter Förderung fällt die Entscheidung für eine  Wärmepumpe leicht

War die Nachfrage an Wärmepumpen im letzten Jahr noch um 2 Prozent geschrumpft, entscheiden sich 2016 mehr und mehr Bauherren und Hauseigentümer für das alternative Heizsystem - nicht zuletzt dank lohnender Fördergelder.

Im ersten Quartal 2016 wurden rund 15.000 Wärmepumpen verkauf und installiert, dass sind 14 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Sole-Wasser-Wärmepumpen legten um 22 Prozent zu, Luft-Wasser-Wärmepumpen setze den in 2015 begonnenen Aufwärtstrend mit einem Plus von 12 Prozent weiter fort und auch die Wasser-Wasser-Wärmepumpe legte mit einem Plus von 12 Prozent einen positiven Start in das neue Jahr hin, allerdings ausgehend von einer niedrigen Stückzahl. Die Zahlen des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie e. V. (BDH) unterstreichen: Vor allem die Erhöhung der Fördergelder wirkt sich positiv aus.

Im April 2015 wurde das Marktanreizprogramms (MAP) deutlich aufgestockt. Das BAFA fördert erdgebundene Wärmepumpen mit Zuschüssen von 4.000 € bis zu 9.500 €. Die zu Jahresbeginn eingeführte Zusatzförderung im Rahmen des  Anreizprogramms Energieeffizienz (APEE) verspricht beim Heizungstausch eine Erhöhung der BAFA-Förderung um 20 Prozent plus  den einmaligen Bonus von 600 €. Voraussetzung hierfür ist unter anderem der Austausch einer besonders ineffizienten Anlage und die Optimierung der gesamten Heizungsanlage. Besonders effiziente Wärmepumpen im Neubau werden auch gefördert.

BAFA-Förderung mit regionalen Zuschüssen kombinieren.

Der staatliche Zuschuss kann je nach Region und Wärmepumpetechnologie sogar noch aufgestockt werden. In Deutschland gibt es derzeit über 640 Förderungen für Wärmepumpen. Über 500 davon sind lohnende Zuschüsse von Städten, Gemeinden und Enerieversorgern. Wo und wieviel Förderung es gibt, sagt die kostenlose Förderauskunft →Fördermittel-Suche

Hilfe beim Förderantrag zur maximalen Förderung gibt es vom Förderservice. Hier prüfen Fördergeldprofis, welche Förderungen in Frage kommen und ob und wie sie kombiniert werden können. Nach Berechnung der bestmöglichen Förderung werden sogar die Föderanträge zur Unterschrift vorbereitet. →Förderservice-Heizung

Foto: © contrastwerkstatt - www.fotolia.com