Mit Zuschuss zum Gründach

Montag, Mai 18, 2015

Wenn es nach Hamburg geht, könnte die Dächer der Metropole grüner werden. Wer aufs Gründach umsteigt, kann mit einem Zuschuss von der Stadt rechnen.

Mit Zuschuss zum Gründach

Private und Unternehmen können Zuschüsse für die Nachrüstung von Dächern zum Gründach und für begrünte Dächern auf neuen Wohngebäuden und auch Gewerbebauten beantragen. Bis 2019 stellt Hamburg dafür drei Mio. € zur Verfügung. Wie hoch der Zuschuss ausfällt, richtet sich nach Dachfläche und der Aufbauhöhe für die Pflanzen. Die Grundförderung beträgt 6,00 €/m² Nettovegetationsfläche, zuzüglich 0,50 €/m² Nettovegetationsfläche pro cm durchwurzelbarer Aufbaudicke (bis max. 50 cm).

Die Förderung kann zusätzlich aufgestockt werden. Besonders innerhalb der Innenstadt sollen die Dächer grüner werden. Hier erhöht die Stadt die Grundförderung um 15 %. Ob man vom Innenstadtbonus profitiert, können Hauseigentümer online über eine Adresssuche ermitteln. www.hamburg.de/gruendach/karte/

Weitere Zulagen sind möglich. Die maximale Förderhöhe beträgt 50.000 € je Maßnahme. Damit sich auch die richtigen Pflanzen auf dem neuen Dach auch richtig wojlfühlen, werden bis zu 50 % der Kosten der Fertigstellungspflege bis 12 Monate nach dem Einbringen der Pflanzung/Aussaat ebenfalls bezuschusst.

Der Zuschuss muss bei IFB Hamburg beantragt werden, bevor das eigene Projekt los geht. Wer eine Begrünungsfläche von mindestens 20 m² plant, dessen Dachneigung maximal 30 Grad beträgt und sich an die anderen Voraussetzungen hält, kann mit Dem Zuschuss rechnen Mehr zur Hamburger Gründach-Strategie: www.hamburg.de/gruendach/.

So finden Sie Förderungen für Ihr Gründach in ganz Deutschland unter foerderdata.de/foerdermittel-suche.

  1. Unter "Basisdaten" wenige Ecktpunkte zum Haus eingeben.
  2. Unter "Was haben Sie vor?" die Rubrik "Wärmedämmung, Fassade, Dach & Fenster" öffnen und "Dachbegrünung - Fassadenbegrünung" auswählen
  3. Alle wichtigen Infos und Details zu den gefundenen Programmen können Sie direkt online einsehen. Dafür einfach ein Programm auswählen und auf anzeigen klicken. Für ausgewählte Förderprogramme kann ein PDF-Dokument erstellt werden.
Foto: ©Verena Münch - www.pixelio.de