Leerstehende Gebäude zu Wohnraum umbauen

Mittwoch, November 25, 2015

Die KfW fördert die Umnutzung leerstehender Gebäude, die zukünftig zum Wohnen genutzt werden sollen

Leerstehende Gebäude mit KfW-Förderung zum  Wohnen umbauen

Zunehmend werden leerstehende Gebäude umgebaut, um neuen Wohnraum zu schaffen. Die Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum ist seit einigen Jahren eine der wichtigsten wohnungspolitischen Herausforderungen, vor allem in Ballungsgebieten. Der aktuelle Zustrom von Flüchtlingen verstärkt diese Entwicklung zusätzlich.

Die Schaffung von Wohnraum in momentan leerstehenden Nichtwohngebäuden wird mit staatlichen Fördergeldern von der  KfW unterstützt. Die Förderung wird danach ausgereicht, ob  das Gebäude vorher bereits beheizt oder unbeheizt war.
Zur Finanzierung der erforderlichen Umbauarbeiten in einem beheizten Gebäude, wie ein Bürogebäude, kann ein zinsgünstiger Förderkredit der Programme "Energieeffizient Sanieren" und / oder "Altersgerecht Umbauen" beantragt werden. Gefördert werden damit Investitionen in eine energetische und altersgerechte Modernisierung. Private Eigentümer können zwischen der Kredit- und einer Zuschussvariante wählen.
Die Umwidmung und den damit verbundenen Um- und Ausbau von einem unbeheizten Nichtwohngebäude, z. B. einer Lagerhalle, zum Wohngebäude, kann über das Förderprogramm "Energieeffizient Bauen" finanzieren werden. Vorausgesetzt es wird auf KfW-Effizienzhaus-Niveau umgebaut.

Per kostenloser Förderauskunft alle Fördermöglich auf einem Blick:

  • Fördergelder finden in 2 Minuten: http://foerderdata.de/foerdermittel-suche
  • unter Basisdaten / Nutzungsart das gelante Wohngebäude angeben
  • bei Maßnahme / Gebäude, Kauf, Neu- und Umbau den geplanten zusätzlichen Wohnraum – Nutzungsänderung und weitere auswählen
Foto: © Rainer Sturm - www.pixelio.de