KfW senkt Zinsen für Kommunale und Soziale Unternehmen

Donnerstag, Januar 15, 2015

Programm „IKU- Investitionskredit Kommunale und Soziale Unternehmen“

KfW senkt Zinsen für Kommunale und Soziale Unternehmen

Zum 13. Januar 2015 senkte die KfW die Zinsen im Programm „IKU- Investitionskredit Kommunale und Soziale Unternehmen“. Aktuell kann der Kredit nun ab 1,48 % abgerufen werden. Die Zinsanpassung trifft alle Finanzierungsvarianten, die langfristigen Kredite mit Laufzeiten von 20 und 30 Jahren wurden sogar um 0,2 Prozentpunkte und mehr gesenkt.

Über den KfW-Kredit können Investitionen in die kommunale und soziale Infrastruktur finanzieren werden. Bis zu 50 Mio. € Kreditbetrag pro Vorhaben gibt es etwa für Investitionen in Kindergärten, Schulen und Sporteinrichtungen, Stadt- und Dorfentwicklung, touristische Infrastruktur, Krankenhäuser, Altenpflege- und Behinderteneinrichtungen, Informations- und Kommunikationsinfrastruktur (insbesondere Breitband), Versorgung und Entsorgung oder Verkehrsinfrastruktur. Außerdem können Grundstücke finanziert werden, die notwendiger Bestandteil eines förderfähigen Investitionsvorhabens sind.

Die sogenannten IKU-Kredite sind KfW-Förderkredite, speziell für Kommunale Unternehmen. Dazu zählen: Unternehmen mit mehrheitlich kommunalem Gesellschafterhintergrund, gemeinnützige Organisationsformen und Kirchen, Öffentlich-Private mit einem Gruppenumsatz von höchstens 500 Mio. € und Unternehmen im Rahmen von Forfaitierungsmodellen. Die IKU-Kredite werden über eine Hausbank beantragt. Die Zinsen sind risikoabhängig und nach verschieden Preisklassen gestaffelt.

Foto: KfW I Stepan Sperl