KfW: Nachfrage nach Förderungen gestiegen

Freitag, August 16, 2013

Mehr als 39 % der zugesagten Förderungen liegen im Bereich Umwelt- und Klimaschutz

KfW: Nachfrage nach Förderungen gestiegen

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) nimmt Ihre Aufgaben als fördernde Institution des Bundes im Bereich Umwelt- und Klimaschutz immer erfolgreicher wahr. Das belegt die Halbjahresbilanz der KfW: Für 2013 beträgt das Volumen der Zusagen in den Förderprogrammen für diesen Bereich 10,4 Mrd. Euro, damit wurde das schon im Vorjahreszeitraum hohe Niveau von 9,9 Mrd. Euro noch einmal überschritten. Der Anteil der Gesamtzusagen im Bereich Umwelt- und Klimaschutz beträgt 39 % der gesamten Fördertätigkeit des Konzerns.

Förderschwerpunkt Wohnen

Auch der Förderschwerpunkt Wohnen der KfW legt mit einem Volumen von jetzt 7,2 Mrd. Euro (Vorjahr: 6,7 Mrd. Euro) deutlich zu. Zwar blieb die Höhe der Zusagen in den Kreditprogrammen im Segment energieeffizient Bauen und Sanieren auf Vorjahrsniveau. Die Anzahl der vergebenen Zuschüsse an private Eigentümer verdoppelte sich aber gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf nun fast 30.000 Zusagen. Im Wohneigentumsprogramm der KfW beträgt der Zuwachs rund 200 Mio. Euro, das Volumen beträgt hier nun 2,2 Mrd. Euro.

Foto: KfW Stephan Sperl