KfW-Kredit für umweltfreundliche Firmenwagen

Mittwoch, Oktober 15, 2014

KfW-Kredit für umweltfreundliche Firmenwagen

KfW-Kredit für umweltfreundliche Firmenwagen

Für Unternehmen zählt vor allem die Wirtschaftlichkeit. Der Klima- und Umweltschutz darf deshalb trotzdem nicht auf der Strecke bleiben. Auch wenn sich Investitionen fürs Unternehmen selbst erst langfristig einstellen. Vom Grundwasserschutz, über Ressourcen-Schonung bis zur Abfallbehandlung - für Umweltschutzmaßnahmen können in- und ausländische Unternehmen jeder Größe, Freiberufler und Unternehmen, die als Contracting-Geber Dienstleistungen für Dritte erbringen einen Kredit bei der KfW aufnehmen. So können sie die Investitionen zinsgünstig ab 1,26 % effektiv finanzieren und nach und nach abbezahlen.

Seit Oktober wurden die Förderschwerpunkte des KfW-Umweltprogramms um einen weiteren Punkt ergänzt: Über den Förderkredit kann nun auch die Anschaffung von gewerblich genutzten Fahrzeugen mit Elektroantrieb, Hybridfahrzeuge mit bivalentem Antrieb sowie Brennstoffzellenfahrzeuge finanziert werden. Für Elektrofahrzeuge wird ebenfalls die Errichtung von Ladestationen gefördert.

Der Kredit kann über die Hausbank beantragt werden. Die Bank legt den Zinssatz im Rahmen der Zinsobergrenzen der KfW fest, da sie auch das Risiko eines Kreditausfalls trägt. Anhand der Einordnung in eine Bonitäts- und eine Besicherungsklasse ermittelt die Hausbank die Preisklasse des Förderkredits. Jede Preisklasse (A – I) steht für einen maximalen Zinssatz. Grundsätzlich gilt: Je besser die wirtschaftlichen Verhältnisse eines Unternehmens und je werthaltiger die gestellten Sicherheiten, desto niedriger fällt der Zinssatz aus.

Foto: Georg Sander I pixelio.de