Die KfW erhöht Zinsen für Förderkredite

Montag, Juli 20, 2015

Für viele der KfW Bau- und Modernisierungsförderungen wurden die Zinsen am 17. Juli angehoben

Die KfW erhöht Zinsen für Förderkredite

Bauherren und Hauseigentümer müssen mit höheren Zinsen für KfW-Kredite rechnen. Betroffen sind unter anderem das KfW-Wohneigentumsprogramm, das Programm Altersgerecht Umbauen und der Ergänzungskredit für Erneuerbare Heizungen. Die Energieeffizient Bauen und Sanieren - Kredite blieben von der Erhöhung unberühert. Die Förderkredite der KfW werden über eine Hausbank beantragt und sind trotz Zinsanhebung ein wichtiger und Zinsparender Finanzierungsbaustein.

  • KfW-Wohneigentumsprogramm 
    Förderkredit von bis zu 50.000 Euro ab 1,26 bis zu 1,97 Prozent
     
  • Energieeffizient Bauen 
    bis zu 50.000 Euro Kredit für Effizienzhäuser 55 und 40 weiterhin ab 0,75 Prozent + Tilgungszuschuss; 
    Kredit für ein Effizienzhaus 70 weiterhin zu 1,00 Prozent
     
  • Energieeffizient Sanieren
    bis zu 50.000 Euro Kredit für Einzelmaßnahmen weiterhin ab 0,75 Prozent; 
    bis zu 75.000 Euro weiterhin ab 0,75 Prozent + Tilgungszuschuss; Tipp: ab 1. August bessere Förderkonditionen!
    Alternativ: Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss von 10 Prozent der förderfähigen Kosten, maximal 5.000 Euro je Wohneinheit
     
  • Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit für die Heizungsumstellung auf erneuerbare Energien;
    bis zu 50.000 Euro ab derzeit 1,67 Prozent; kann ergänzend zum BAFA-Zuschuss genutzt werden
     
  • Altersgerecht Umbauen 
    Förderkredit von bis zu 50.000 Euro ab derzeit 0,75 Prozent bis zu 1,61 Prozent, je nach Finanzierungsvariante
    Alternativ: Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss von 8 Prozent der förderfähigen Kosten, bis zu 4.000 Euro je Wohneinheit 

Mit der kostenlosen Förderauskunft von foerderdata.de haben Sie nicht nur die staatlichen KfW-Programme im Blick, hier finden Sie auch alle Landesprogramme und Fördermöglichkeiten von Landkreisen, Städten, Gemeinden sowie Energieversorgern und Hersteller.

Foto: © KfW - Stephan Sperl