Hamburg

Freitag, Januar 17, 2014

Fortsetzung des Wohnbau- und Modernisierungsprogramms in 2014

Hamburg

Auch für Hauseigentümer stellt die Hansestadt seit letztem Jahr höhere Zuschüsse für die energetische Modernisierung ihrer Wohngebäude bereit. Mit dem Förderprogramm „Wärmeschutz im Gebäudebestand“ werden vornehmlich energetische Modernisierungen zur Wärmedämmung intensiviert, die über den bestehenden energetischen Standards liegen. Eine Antragstellung ist auch für Wohneigentümergemeinschaften (WEG) möglich.

Das Programm bietet zwei Fördervarianten: Im vereinfachten Verfahren kann eine Förderung bauteilweise beantragt werden. Der Zuschuss bemisst sich hier nach der Bauteilfläche. Weitere Variante ist die energetische Modernisierung. Hierzu muss zunächst durch einen zugelassenen Energieberater ein Energiegutachten, der so genannte „Hamburger Energiepass“ erstellt werden. Auf dessen Basis bemisst sich die Förderung nach der berechneten Verminderung des Jahresheizwärmebedarfs.

Energieberatung, Baubegleitung und hydraulischer Abgleich

Die Erstellung eines „Hamburger Energiepasses“ selbst wird mit 40 % der Erstellungskosten gefördert. Wird ein unabhängiger Sachverständiger für die Baubegleitung beauftragt, kann ein Zuschuss in Höhe von 50 % des Honorars dafür beantragt werden (max. 1.500 € je Objekt). Eine solche Baubegleitung ist in allen Fördervarianten bei Fördersummen über 5.000 € verpflichtend. Ebenfalls in beiden Fördervarianten ist der hydraulische Abgleich des Heizsystems förderfähig.