Förderstopp für KfW-Zuschüsse zum Badumbau

Dienstag, Oktober 8, 2019

Momentan können keine Zuschüsse bei der KfW beantragt werden

KfW-Förderung Barriereredizierung und Badumbau

Die für 2019 bereitgestellten Bundesmittel zur Zuschüsse für barrierereduzierende Maßnahmen sind aufgebraucht. Ab sofort können im KfW-Programm „Barrierereduzierung – Investitionszuschuss“ (455-B) keine Zuschüsse mehr beantragt werden.

Neben Modernisierungsvorhaben zum Badummbau kommt das Zuschussprogramm für Einzelmaßnahmen in den Bereichen: Wege zu Gebäuden und Wohnumfeldmaßnahmen, Eingangsbereich und Wohnungszugang, Überwindung von Treppen und Stufen oder die Umgestaltung der Raumaufteilung und Schwellenabbau in Frage. Einzelmaßnahmen aus diesen Förderbereichen werden im KfW-Programm mit 10 % der förderfähigen Kosten, maximal 5.000 € bezuschusst.

Diese Förderungen sind nicht vom Antragsstopp betroffen:

Vom Antragsstopp nicht berührt sind bereits durch die KfW erteilte Förderzusagen. Die dafür erforderlichen Fördermittel sind bereits vorreserviert. Die Auszahlung kann nach erfolgreicher Durchführung (innerhalb von 36 Monaten ab dem Zusagedatum) im KfW-Zuschussportal veranlasst werden.
Für Zuschüsse für Maßnahmen zum Einbruchschutz  steht ein eigener Fördertopf im Programm Altersgerecht Umbauen (455-E) bereit. Zuschüsse in diesem Förderbereich können weiterhin im KfW-Zuschussportal beantragt werden.

Wann können wieder Zuschussanträge gestellt werden?

Eine Förderung im Programm „Barrierereduzierung – Investitionszuschuss“ (455-B) in 2019 oder 2020 ist gegebenenfalls möglich, wenn weitere oder wieder Mittel im Bundeshaushalt vorgesehen werden. Eine Antragstellung ist allerdings auch dann nur möglich, wenn das Vorhaben noch nicht begonnen wurde. 

Förderkredit als Alternative nutzen

Vorhaben zum Abbau von Barrieren werden weiterhin über einem zinsgünstigen Kredit im Programm  „Altersgerecht Umbauen – Kredit“ (159) gefördert. Der Förderkredit von bis zu 50.000 € je Wohneinheit ist vor dem Start der Bauarbeiten über einen Finanzierungspartner (Banken, Sparkassen und Versicherungen) zu beantragen. Gefördert werden alle Maßnahmen, die auch unter sie Zuschussförderung fallen.
Die Kreditfinanzierung zu derzeit 0,78 % (Stand 8.10.2019) eignet sich auch für größere Umbauvorhaben oder den Hauskauf. Finanziert werden nämlich auch Vorhaben zur Umwidmung von Nicht-Wohngebäuden und damit dem barrierearmen Umbau von beheizten Nicht-Wohnflächen, wie Gewerbeflächen, zu Wohnraum. Auch beim Ersterwerb von barrierearm modernisiertem Wohnraum können die Kosten der barrierereduzierenden Umbaumaßnahmen gefördert werden, wenn diese im Kaufvertrag gesondert ausgewiesen sind.

Foto: Wolfgang Dirscherl - pixelio.de