Förderstopp für Normalladesäulen

Montag, April 10, 2017

Bundesprogramm Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge

Förderstopp für Normalladesäulen

Im Bundesprogramm Ladeinfrastruktur stellt das BMVI Fördergelder zum Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge bereit. Bis 2020 wird der Aufbau von 5.000 Schnellladestationen mit 200 Millionen Euro sowie 10.000 Normalladestationen mit 100 Millionen Euro bezuschusst.

Seit dem 1.3.2017 können Förderanträge gestellt werden, zuständig für das Bundesprogramm ist die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen, kurz BAV. Und die muss bereits vor Ablauf der Antragsfrist am 28.4.2017 einen ersten Förderstopp aussprechen. Mit über 1.000 bereits eingereichten Anträgen im Bereich der Normalladeinfrastruktur sind die für den 1. Förderaufruf festgelegten Mittel in Höhe von 10 Millionen Euro bereits ausgeschöpft. Normalladestationen werden bis zu einer Ladeleistung von einschließlich 22 kW gefördert. Potentielle Antragsteller müssen mit ihrem Förderantrag nun auf den nächsten Förderaufruf warten.

Anträge im Bereich der Schnellladeinfrastruktur sind für die meisten Bundesländer noch möglich. Vor Antragstellung kann per Mail oder Telefon erfragt werden, ob das fürs jeweilige Bundesland festgelegte Kontingent an Ladepunkten noch Anträge zulässt.

https://www.bav.bund.de/DE/3_Aufgaben/6_Foerderung_Ladeinfrastruktur/Foerderung_Ladeinfrastruktur_node.html

Foto: © Wolfgang Dirscherl - pixelio.de